Sonntag, 18. März 2012

Room 27: Zur falschen Zeit am falschen Ort von Mirjam Mous


Bevor ich mit meiner Rezension anfange, möchte ich mich bei Literatwo (Bianca und Arndt) für das gewonnene Exemplar bedanken! Freue mich dass ich es lesen und rezensieren durfte!! DANKESCHÖN!


Inhalt: 

Fin will eigentlich mit seinem Bruder,  der in Spanien wohnt,  eine Wanderung machen. Doch leider wird daraus nichts, denn sein Bruder der Schauspieler und Model ist, bekommt ein Top Angebot von einem sehr bekannten Regisseur.
Fin weiß,  dass seine Mutter auch Urlaub macht und aus dem Grund bleibt er als Rucksacktourist in Spanien.  Er hat schließlich gespartes Geld auf dem Konto und wird schon nicht verhungern.  
Am Bahnhof trifft er auf Valerie (Val) und ihrem Bruder Stefano.  Fin ist sofort von Val begeistert und beschließt mit den beiden mitzugehen. Fin ist  ab dem Zeitpunkt nur noch ein Mitläufer.  
Val braucht nur mit den Wimpern zu klimpern und Fin macht sofort alles für sie. Aus dem Grund sieht er auch einiges nicht was schief läuft. Bis er eines Tages, im Hotel von der Polizei mitgenommen wird. Fin wird  beschuldigt  eine Frau ermordet zu haben. Doch wie soll man im Gefängnis seine Unschuld beweisen wenn alles gegen einen spricht? 

Meine Meinung: 

Die Geschichte ist in der Ich-Form von Fin geschrieben, er ist 16 Jahre und genau diese Sprache bekommt Mirjam Mous perfekt hin. Der Schreibstil ist lässig und mit Humor geschrieben. Trotz der Schlimmen Dinge die Fin erlebt, musste ich immer wieder über seine Sprüche schmunzeln.  Die Umgebung ist sehr gut beschrieben und man konnte sich in die Umgebung rein denken. 
Besonders schön fand ich immer die Rückblenden im Buch, was davor passiert ist und dann wieder im Hier und Jetzt auf der Polizeiwache im Verhör. 

Fin ist mir mit seinen Sprüchen eigentlich recht sympathisch, doch ging mir seine Naivität  auf die Nerven. Ich habe mich oft gefragt,  wie kann man so blind vor Liebe und Begeisterung sein?  Sogar als er im Gefängnis sitzt,  wartet er auf seine Val und hofft sie würde ihn da rausholen.  
Val und Stefano sind hinterlistig und man merkt ihnen schnell an, dass sie was zu verbergen haben.  Doch Fin bemerkt rein gar nichts. Val weiß genau was sie machen muss um ihren Willen zu bekommen.

Die Handlungen waren meist vorhersehbar und ich wusste oft was als nächstes passieren würde. Das fand ich sehr schade. Die Spannung hat mir leider gefehlt und für mich war es kein  Thriller, mehr ein Roman mit einem Mord und einigen Intrigen.  Man hätte mehr daraus machen können, denn die Idee an Sich finde ich toll.  

Das Buch hat man zwar in einem Rutsch gelesen aber dennoch hat mir das gewisse etwas gefehlt. Habe viel mehr von der Geschichte erwartet und auch mehr Spannung gewünscht. 

(ich gebe dem Buch 3 von 5 Feen)

Infos zum Buch:
  • Broschiert: 244 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 340106682X
  • ISBN-13: 978-3401066820
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Homepage der Autorin: *klick*
Der Blog von Literatwo den ich nur sehr empfehlen kann: *klick*
Literatwo ist auch auf Facebook zu finden: *klick*
Der Arena Verlag ebenfalls *klick*
Mirjam Mous ist auch zu finden *klick*

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich letztens erst auf meine Wunschliste gepackt, jedoch etwas weiter unten. Ich hatte genau das befürchtet, was du nun geschrieben hast. Na, vielleicht gibt es ja irgendwo mal ein kleines Sonderangebot, dann werde ich es wohl lesen.

    Schöne Rezension, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaub das ist nichts für mich...aber so ist das halt. Aussagekräftige Rezi, danke darüf

    AntwortenLöschen
  3. Habe gesehen das ich noch gar kein Leser von dir bin. Hab ich erst mal nachgeholt.

    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen
  4. Vielen lieben Dank auch von uns - die Rezis sind jetzt on - LG

    http://literatwo.wordpress.com/2012/04/01/room27-zwei-leserinnen-zwei-meinungen/

    AntwortenLöschen