Samstag, 27. Oktober 2012

Alice im Netz – Das Internet vergisst nie von Antje Szillat




Taschenbuch: 155 Seiten 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3935265484 
ISBN-13: 978-3935265485 
Empfohlenes Alter: 12 - 13 Jahre



Homepage der Autorin *klick*
Homepage des Verlages *klick*

Die Autorin auf Facebook *klick*
Der Verlag auf Facebook *klick*




Inhalt: 

Alice ist auf ihrem Blog als „Rasende Rita“ bekannt. Dort macht sie sich gerne über ihre Mitschüler und Lehrer, natürlich im Pseudonym, lustig.  Irgendwann bekommt Alice ein E-Mail von einem unbekannten Jared, anfangs so dachte sie, wären diese Mails einfach nur ein Scherz, doch irgendwann wurden sie bedrohlicher und Alice bekommt es mit der Angst….Was soll sie nur tun?
 
Meine Meinung:

Antje Szillat hat mit "Alice im Netz" ein ernstes und wichtiges Thema angesprochen. Nicht nur für Kinder und Jugendliche ist das Buch geeignet, sondern auch für Eltern. 

Mit einer kurzen Geschichte von 148 Seiten bringt Antje Szillat genau das auf den Punkt, was passieren kann, wenn man zu viel von sich im Internet preisgibt.  Denn das Internet vergisst nie. Man weiß nie, wer mitliest und vor allem wer sich dahinter verbirgt. 

In dieser Geschichte fühlt man mit Alice mit. Die Bedrohung und die Ängste, die sie verspürt, werden sehr gut rübergebracht. Wie sie sich plötzlich durch diese Mails verändert, wie schnell sie sich verfolgt fühlt, all das brachte mir ein mulmiges Gefühl. Trotzdem versucht Alice ihr normales Leben weiter zu führen. Die restlichen Charaktere sind kurz beschrieben, eine Bindung konnte ich leider nicht aufbauen, dafür hat mir die Nähe gefehlt. Das hat mich hier aber nicht weiter gestört. 

Was ich sehr schade fand, dass Alice Angst hatte, mit ihrer Mutter zu reden, allerdings auch kein Wunder, da ihre Mutter sehr ängstlich und überreagiert hätte. Ich persönlich hätte es sofort meiner Mum erzählt. 
Es ist erschreckend, wie schnell Daten von einem gefunden werden können und genau, wie Alice später dachte, „wie kam er ausgerechnet auf mich“, so denken viele andere, „ach mir wird schon nichts passieren“.
  
Fazit:

Alice im Netz ist nicht nur eine spannende Geschichte, sondern dieses Buch regt auch zum Nachdenken an. Eine Pflichtlektüre für die Schule und ein tolles Geschenk für alle Kinder/Jugendliche, die gerade mit dem Internet anfangen. 

 (ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Solche Realitätsnahen Geschichten finde ich immer sehr spannend, weil man sich auch vorstellen kann wie man sich selber dabei fühlen würde und man denkt auch selber mal drüber nach :-)


    LG Scathach

    AntwortenLöschen
  2. Das Thema "Internet" interessiert mich und somit auch Bücher die das Thema aufgreifen. Wenn man sich überlegt dass alle betroffen sind, nicht nur Kinder, dann wäre es gar keine schlechte Idee wenn sich mehr damit beschäftigen würden. Ich werde mir das Buch mal vormerken, danke =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merke dir das Buch ruhig mal! Es ist wirklich sehr gut!!!

      Löschen
  3. Tolle Rezi, gerade, wenn man selbst bloggt ist das natürlich ein wichtiges Thema.

    Viele grüße, Doreen

    AntwortenLöschen
  4. Hi, schön dass es dir auch gefallen hat. Ich hab damals auch gefunden, dass es nach den Kindern die Eltern ruhig auch lesen sollten!
    Ein Lob an Frau Szillat!

    LG von der Lesegiraffe
    http://lesegiraffe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hey,ich habe deinen Blog früher einmal entdeckt und dann wieder verloren,aber jetzt habe ich ihn wieder gefunden ;)

    LG May von Mays Reviews

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das du mich wiedergefunden hast ;)

      Löschen
  6. Schöne Rezi :)

    Also ich finde bei solchen Themen muss man immer eines vor augen lassen: Es gibt wirklich "Idioten" die wirklich alles von sich preis geben. Nehmen wir Facebook... da geben allen ernstes welche an, wo genau sie wohnen und vor allem dass es jeder sehen kann. Die meisten sind da 13 Jahre alt. (Ein Thema wo ich mich lange unterhalten könnte aber lieber mal lasse ;) )
    Achja, dass sie nicht getraut hat ihrer Mutter davon zu erzählen oder so(also jetzt wieder Buch) ich könnte es auch nicht. Meine Mutter überreagiert schon, wenn ich sage, dass ich kurz trausen bin oder so...

    lg

    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss echt immer aufpassen was man macht! Man ist leider viel zu oft leichtsinnig!

      Löschen
  7. Das klingt spannend! Und es ist wirklich ein wichtiges Thema - ich war vor ein paar Jahren Admin auf einer Webseite, die ein großes Forum hatte. Wir hatten da so etwa 2.000 Mitglieder, und ~700 davon waren minderjährig. Und was die Kinder da so alles gepostet haben! Ihre Telefonnummern, ihre Adressen, ihre vollen Namen... Wir sind dann jedes Mal hingegangen und haben diese Dinge aus den Beiträgen gelöscht und den Kindern dann nochmal gesagt, dass sie sowas besser nicht posten sollten.

    Schöne Rezi! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Das Cover in Verbindung mit dem hölzernen HG wirkt toll xD Ich mag diese *klick* Links nicht so, normale Linktexte sind mir lieber :-)

    AntwortenLöschen