Samstag, 29. Dezember 2012

Schweig still, süßer Mund von Janet Clark (Hörbuchrezension)


Bildquelle: Jumbo Verlag

Gesprochen von:  
Lisa Hagmeister, Katja Danowski und

Florens Schmidt
Gesamtspielzeit: 05:23:43
4 CDs 
ISBN: 978-3-8337-3017-2

Homepage vom Autoren: *klick*
Homepage vom Jumbo Verlag: *klick*

Die Autorin bei Facebook: *klick*
Der Verlag auf Facebook: *klick*




Inhalt: 

Ella, die beste Freundin von Jana ist verschwunden. Jana ahnt Böses, doch die Polizei glaubt, dass Ella einfach für ein paar Tage abgehauen ist. 
Jana versucht selber rauszufinden, was passiert sein könnte. Dabei erfährt sie Dinge über Ella, die sie nicht glauben kann, und fängt an zu überlegen, ob sie ihre beste Freundin überhaupt wirklich kannte. 
Doch nicht nur das, auch Jana gerät in die Zielscheibe des Täters und merkt erst viel zu spät was Sache ist. 

Meine Meinung:

Als Erstes möchte ich euch sagen, das ist meine erste Hörbuchrezension. Das Hörbuch habe ich eine Zeit lang auf den Weg zur Arbeit gehört, allerdings war das meist nur 1 bis 2 Kapitel und manchmal habe ich diese Kapitel doppelt gehört. Die letzten beiden CDs habe ich dann gestern in einem Schwung gehört. 

Die Stimmen in „Schweig still, süßer Mund“ von Lisa Hagemeister, Katja Danowski und Florens Schmidt gesprochen sind angenehm und auch passend zur Geschichte. Sie haben die Personen gut rübergebracht. Ich finde die Stimmen selber immer sehr wichtig und mochte sie.

Die Spannung kam für mich erst im letzten Teil der Geschichte so richtig auf, auch wenn ich schon vorher geahnt habe, wo Ella wohl steckt (also auch erst im letzten Teil). 
Die Alleingänge von Jana allerdings werden sehr schön aufgezeigt und so erfährt man einiges über die anderen Protagonisten im Buch. Jana vertraut kaum noch jemanden und einige sind zu verdächtigen geworden. Manchmal ist man selbst schon sehr verwirrt und fragt sich, hat die Person damit vielleicht auch was zu tun?!

Jana ist eine angenehme Protagonistin, die sich sehr viel Mühe gibt, ihre beste Freundin zu finden und das, obwohl sie wirklich oft daran zweifelt, das Richtige zu tun. Denn oft fragt sie sich, wer ist Ella wirklich? Und warum weiß sie als beste Freundin nichts von alldem? Sie schreibt Ella immer zwischendurch ihre Gedanken, was ich wirklich gut fand, so kam man Jana noch ein Stückchen Näher. 

Manchmal kam auch ein Kapitel vom Täter und so erfährt man immer mehr, warum er was getan hat. Zum Schluss gibt es eine überraschende Wende, die ich nicht gedacht hätte. 

Fazit:

"Schweig  still, süßer Mund" hat mir gut gefallen, nur hat mir das gewisse etwas gefehlt. Die Stimmen sind angenehm zu hören und sehr passend. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ich hatte Spaß daran Janas eigenen Ermittlungen zu folgen, die uns beide immer wieder in Verwirrung gebracht haben ;-)


 (Ich gebe dem Hörbuch 4 von 5 Feen).

Kommentare:

  1. Hi Vanessa,
    auch mir hat das gewisse Etwas in der Geschichte gefehlt :)
    LG von mir an dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen das es nicht nur mir so erging ;-)

      Löschen