Montag, 27. Mai 2013

Asphaltspuren von Antje Szillat



Bildquelle: edition zweihorn


Taschenbuch
Seiten: 124 
Verlag: Edition Zweihorn; Auflage: 1., Auflage (8. März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3943199088 
ISBN-13: 978-3943199086 
Empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Homepage von Antje Szillat: *klick*
Facebook-Seite von Antje Szillat: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite des Verlages: *klick*





Inhalt:


Simeon lebt in Bukarest. Sie sind sehr arm und wohnen in schrecklichen Verhältnissen. Eines abends, wird er, sein kleiner Bruder und seine Freundin Luna von Menschenhändlern gefangen genommen. In einem dunklen LKW und anderen Kindern geht es in eine ungewisse Zukunft. 


Meine Meinung: 


Es ist jetzt so lange her, dass ich dieses Buch gelesen habe und immer noch kann ich mich ganz genau an diese Geschichte erinnern. Warum das so ist, tja, sie ist erschütternd und grauenvoll. Nicht grauenvoll im Sinne von schlecht, sondern was mit den Kindern passiert, wie sie leben müssen. 

Das Buch brachte mich zum Nachdenken und es ging mir sehr Nahe. Es ist nicht nur irgendeine Geschichte, da ich weiß, dass Antje Szillat sehr viel recherchiert hat. Es geht wirklich so in Bukarest zu. Genau das ist es, was mich so erschreckt hat. Wie oft habe ich gedacht, oh nein, das kann nicht wahr sein. Natürlich ist es eine ausgedachte Geschichte, doch genau so hätte es passiert sein können. Das ist sehr kräftezehrend. 


Ich bewundere es, dass Antje Szillat diese Geschichte geschrieben hat und ich will nicht wissen, wie viele Nächte sie deswegen wach im Bett lag und nachgedacht hat. Ein Thema, was eigentlich gerne zum Wegschauen anregt. Daher finde ich es sehr gut, dass sie als Schullektüre verwendet wird. Man kann eine Welt nicht ändern, aber wenigstens darüber nachdenken.


Antje Szillat hat es mal wieder geschafft, dass ich meine Augen nicht mehr von den Seiten nehmen konnte. Gekonnt lässt sie mich mit Spannung und auch Angst, die Seiten immer schneller Lesen.

Von der eigentlichen Geschichte will ich gar nichts verraten. Da das Buch mit 120 Seiten sehr dünn ist, braucht man nicht lange um es zu beenden. Aber diese paar Seiten reichen auch aus, um ein Gefühlschaos zu veranstalten. 


Fazit: 

Keine leichte Lektüre. Ein Gefühlschaos bricht aus und immer wieder hat man den Gedanken: Das darf nicht wahr sein. Es bringt einen zum Nachdenken und Innehalten. Antje Szillat hat in „Asphaltspuren“ ein Thema aufgegriffen, wo man gerne mal wegschaut. Gekonnt hat sie uns dieses Nahe gebracht. 

 (Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen) 


Kommentare:

  1. Ich bin ja absoluter Fan von Büchern, die zum Nachdenken anregen, daher klingt dieses wirklich interessant! Vorallem da du es wirklich sehr schön beschrieben hast <3
    Außerdem wollte ich dir einfach mal liebe Grüße da lassen, weil du so lieb bist :D
    Also:
    liebe Grüße
    Shanty :)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension, die Lust auf das Buch macht!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Glitzerfee :-)

    Ich bin total gespannt und das Buch liegt schon bereit - ist als nächstes dran :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss sagen, mir fällt es immer schwer, Bücher mit so ernster Thematik zu lesen. Beispielsweise ging mir "Und in mir der unbesiegbare Sommer" sehr nahe. Obwohl ich mich eigentlich überwinden und viel mehr solcher Bücher lesen müsste, immerhin kann man aus ihnen wirklich etwas lernen. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen