Montag, 17. Juni 2013

Soul Beach 01 – Frostiges Paradies von Kate Harrison



Bildquelle: Loewe-Verlag

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 

Verlag: Loewe Verlag (17. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785573863
ISBN-13: 978-3785573860
Empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Originaltitel: Soulbeach

Homepage von Kate Harrison: *klick*
Homepage vom Loewe-Verlag: *klick*

Facebook-Seite von Kate Harrison: *klick*
Facebook-Seite vom Loewe-Verlag: *klick*

Hier geht es zur Leseprobe: *klick*



Inhalt: 

Alice Schwester Megan wurde ermordet. Am Tag der Beerdigung bekommt Alice eine Mail von Megans Account. Wie kann das sein? Soll das ein schlechter Scherz sein? Doch später bekommt Alice noch eine Mail mit einem Link dazu. Nach erstmals zögern klickt sie auf diesen Link und landet im Soul Beach, eine virtuelle Welt, wo tote Jugendliche „Seelen“ leben. 

Meine Meinung: 

Soul Beach – Frostiges Paradies ist in der Ich-Form von Alice geschrieben. So erleben wir ihre Empfindungen. Für meinen Geschmack gibt sie sich zu stark und emotionslos. So könnte ich niemanden eine starke Persönlichkeit auf der Beerdigung meiner Schwester vorspielen. Mir fehlte ein wenig die Trauer. Der Schreibstil ist einfach gehalten und die kurzen Kapitel bieten sich an.

Alice wird von der virtuellen Welt „Soul Beach“ magisch angezogen. So trifft sie hier nicht nur ihre Schwester wieder, mit der sie reden kann, sondern lernt auch andere tote „Bewohner/Seelen“ dieser Insel kennen. Auf dieser Insel passiert nichts. 
Jeder Tag gleicht fast dem anderen. Man braucht sich keine Gedanken machen, kann z. B. so viel Alkohol trinken, wie man will, ohne am nächsten Tag einen Kater zu haben, schlaf braucht man nicht.
Alle sehen in dieser Welt perfekt und makellos aus. 
Doch für die, die jeden Tag ihre Zeit dort verbringen müssen, ist es irgendwann eine Qual. 
Doch sie selber können nicht entkommen. Besucher wie Alice gibt es kaum. Denn kaum einer reagiert auf diese Mails, um nach Soul Beach zu kommen. Doch genau diese können etwas in der virtuellen Welt bewegen, wenn man in der realen etwas ändert. Das lässt Alice natürlich nicht unversucht.

Alice verbringt seitdem fast ihre ganze Freizeit bei ihrer Schwester. Jeden Tag plagt sie die Angst, nicht mehr auf die Seite zu kommen. Sie vernachlässigt Schule und Freunde. Alles dreht sich nur noch um Soul Beach. Alice will natürlich auch unbedingt wissen, wer ihre Schwester umgebracht hat. 
Megan kann sich an nichts mehr erinnern. Außerdem darf Alice keine Fragen stellen, eine Regel, die sie befolgt, da sie sonst von der Seite geworfen wird. Alles müssen die „Seelen“, ihr von selber erzählen.
Die Versuche den Mörder zu finden war ein wenig lahm und auch langweilig. Da war für meinen Geschmack keine Spannung drin. Ich finde es schade, dass zu viel Zeit in Soul Beach verbracht wird. 
Da hätte ich mir noch mehr Initiative in der realen Welt gewünscht.

Was mir sehr gut gefallen hat, dass wir die Clique von Megan kennenlernen. Warum diese gestorben sind. Die Recherchen dazu, die Alice anstellt, haben mir gut gefallen. Doch auch hier habe ich mir weitaus mehr gewünscht. Ich konnte hier aber nicht verstehen, warum Alice eher einer anderen Inselbewohnerin hilft, als weiter nach dem Mörder ihrer Schwester zu suchen.
Diesen Teil fand ich allerdings interessant und spannend. Doch ich möchte nicht zu viel verraten. 

Die plötzliche Liebe, die Alice empfindet hat mir gar nicht gefallen. Es ging alles viel zu schnell. Das hat mir außerdem ein wenig die Glaubwürdigkeit von Soul Beach genommen. Genauso wie ihre Belohnung am Schluss. Das passte für mich so gar nicht dazu. 

Wie Soul Beach entstanden ist oder wer dieses ins Leben gerufen hat, darauf bekommen wir keine Antwort. Da hätte ich mir aber einiges an Erklärung gewünscht. Ich bin daher sehr gespannt, wie es weitergeht. Natürlich bin ich auch gespannt, was aus den anderen Seelen wird. Alles bleibt zum Schluss sehr offen, da es eine Trilogie ist, wohl kein Wunder. 

Fazit:

Trotz einiger Mängel ist man im Sog von Soul Beach - Frostiges Paradies. Die Seiten fliegen nur so dahin und man hört erst auf, wenn es beendet ist. Eine neue Idee, die allerdings noch ausbaufähig ist. Ich freue mich daher auf den 2. Teil und bin gespannt, wie es weitergeht. Kann nur empfehlen, dieses Buch trotz einiger Mängel zu lesen, mir  hat es insgesamt gut gefallen. 

       +   *
(Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Feen). 





Kommentare:

  1. Hey Vanessa

    Ich habe meine Rezension zu "Soul Beach" letzte Nacht auch veröffentlicht. Ich finde, wir sehen das Buch wirklich sehr ähnlich, nur habe ich nichts zur Belohnung geschrieben, da ich das offen lassen wollte. Mich hat die aber auch sehr gestört.

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du damit verrate ich zu viel?
      Habe mich irgendwie sehr schwer getan, was die Rezension angeht. Schön, dass du es aber ähnlich siehst. Da werde ich doch gleich mal lesen gehen :-)

      Löschen
  2. uii ich bin auch grad dabei das buch zu lesen! bisher gefällt es mir super gut, auch wenn ich noch nicht weit bin! tolle rezi :-)

    AntwortenLöschen
  3. so, jetzt kann ich mitreden, habs durch! ich war begeistert auch wenn sovieles ungeklärt bleibt....weiss jemand schon, wann band 2 erscheint?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Morgen,

    nun vielleicht klären sich da manche Dinge doch im 2.Band dazu oder?
    Das wäre doch wünschenswert..

    LG..karin..

    AntwortenLöschen