Mittwoch, 7. Mai 2014

[Rezension] Sommerwind von Gabriella Engelmann


Bildquelle: Droemer Knaur Verlag

Taschenbuch: 368 Seiten 

Verlag: Knaur TB (2. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342651432X
ISBN-13: 978-3426514320


Homepage der Autorin: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*





Inhalt:

Felicitas ist Regieassistentin und lebt in Hamburg. Ihr nächster Dreh ist auf der Insel Föhr, wo sie die nächsten Monate leben wird. Als die Hauptdarstellerin nicht kommen kann, übernimmt das ihre ehemals beste Freundin, Viola. Sehr zum Ärger für Felicitas, denn diese will mit Viola nichts mehr zu tun haben. Außerdem will Felicitas unbedingt rausfinden, wo diese Briefe herkommen, die sie zuvor auf dem Dachboden gefunden hat. Denn diese stammen von der Insel.

Meine Meinung: 

Nachdem ich nur zwei Seiten von Sommerwind gelesen habe, konnte ich total abschalten. Ich war sofort eingetaucht und fühlte mich so wohl. Eigentlich wollte ich nur mal kurz reinlesen aber daraus wurden gleich einige Kapitel. Ich weiß nicht wie Gabriella Engelmann es macht aber sie schafft es immer wieder, dass ich mich in ihren Büchern vollkommen verliere. Vielleicht ist es der flüssige, detailreiche und liebevolle Schreibstil. Oder vielleicht die Charaktere, die man sofort ins Herz schließt. Die Charaktere sind mir immer sehr sympathisch und ich selber habe das Gefühl sie zu kennen, mit ihnen befreundet zu sein. Das schaffen nicht viele Autoren. 

Ich war noch nie auf der Insel Föhr, doch seitdem ich die Inselromane von Gabriella Engelmann gelesen habe, will ich unbedingt mal dort hin. Die Autorin schafft es, viele schöne kleine Details zu beschreiben, dass man sich nur verlieben kann. Als Leser hat man das Gefühl, schon mal dort gewesen zu sein. Man entflieht dem Alltag total. Genauso erfahren wir einiges über die Sitten und Bräuche auf der Frieseninsel. Was ich auch total interessant fand. 

Natürlich darf die Liebe hier nicht zu kurz kommen. Diese entwickelt sich langsam und mit Höhen und Tiefen. Ich verrate natürlich an dieser Stelle gar nichts. Aber es ist nicht so einfach.
Felicitas lernt viele liebe Menschen kennen, diese werden schnell zu Freunden. Wir erfahren auch von deren Leben und sie bleiben auf keinen Fall blass. Es ist genauso, wie im echten Leben beschrieben und das ist genau das, was ich an Gabriella Engelmanns Büchern so liebe. Es wirkt alles so real und vor allem liebevoll. 

Besonders gefallen hat mir auch Felicitas Arbeit als Regieassistentin. Wir erfahren so einiges, wie es beim Film abläuft. Das fand ich sehr interessant. Da läuft auch alles nicht so reibungslos ab. Vor allem als Felicitas ehemals beste Freundin plötzlich die Hauptdarstellerin ist. Aber auch der Regisseur neigt häufig zu Wutausbrüchen, was das Drehen des Filmes nicht vereinfacht. Doch Felicitas macht das Beste draus. 

Wie ihr wohl gemerkt habt, komme ich nicht mehr aus dem Schwärmen raus. Man muss einfach die Bücher von Gabriella Engelmann gelesen haben. Denn so viel Begeisterung kann ich gar nicht beschreiben, wie ich beim Lesen der Bücher empfinde. 

Fazit:

Sommerwind lässt den Leser aus dem Alltag entfliehen. Die Geschichte glänzt mit liebevollen Charakteren, einer wunderschönen Kulisse und dazu noch einen interessanten Beruf der Protagonistin. Wer das Buch liest, wird sich sofort verlieben!!!

 
(Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen) 

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi, das Buch steht auch auf meine Wunschliste!

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Vanessa

    Ja, es ist immer ein bisschen frustrierend, wenn man Herzblut in eine Rezension steckt und dann so nichts zurück kommt .... darum musste ich gleich mal bei dir vorbei schauen :-)
    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zwar drei der Märchenbücher von Gabriella Engelmann gelesen habe, diese Förhromane mich aber überhaupt nicht ansprechen - allein schon vom Cover ..... wenn ich nun aber deine Rezension lese, könnte ich mir doch vorstellen, dass es schön leichte Sommerlektüre wäre .... Ist "Sommerwind" für dich denn so ein richtg schön sommerliches Buch?

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es ist wirklich manchmal frustrierend. Aber ich scheine damit ja nicht allein zu sein ;-).

      Alle Inselromane sind tolle Sommerbücher. Da kann man so schön Abschalten und drin versinken. Du solltest es unbedingt mal versuchen.

      Löschen
  3. oohhhh so eine schöne rezension und so ein schönes buch :-) hab es vorgestern auch bekommen und werd bald anfangen zu lesen!

    LG, Mellee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen. Ich hoffe dir wird es genauso gefallen wie mir :-)

      Löschen