Mittwoch, 23. Juli 2014

[Rezension] Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya von Tina Wolf



Bildquelle: Heyne Verlag

Taschenbuch: 384 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (13. Januar 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453411501 
ISBN-13: 978-3453411500



Homepage der Autorin: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Hier geht es zur Leseprobe: *klick*






Inhalt: 

In Lisas Leben verlief bisher immer alles nach Plan. Ihre Freundinnen sagen gerne, sie würde das Glücksgen in sich tragen. Sie hat ihr eigenes Fotostudio, einen wunderbaren Mann und Freunde und zu ihrem Glück fehlt nur noch das Baby. Doch das lässt leider auf sich warten. Lisa will nicht aufgeben, doch leider bleibt die Beziehung zu Bob dabei völlig auf der Strecke.

Meine Meinung: 

Ich habe viel zu lange gewartet, bis ich das Buch endlich angefangen habe. Viel zu lange blieb mir dadurch diese schöne Geschichte von Tina Wolf verborgen. Doch als ich mit „Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya“ angefangen habe, habe ich es auch kaum noch aus den Händen gelegt. 

Lisa ist mir gleich sympathisch. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die wir anfangs in einem Alter von Mitte dreißig kennenlernen. Wir dürfen an ihrem Leben im Fotostudio teilhaben und auch Bob ihren Mann lernen wir genauer kennen. Ein ganz hinreißender Mann, man merkt sofort wie verbunden Lisa und Bob sind, wie sehr sie sich lieben. Wir lernen das Umfeld von Lisa kennen, von der Familie bis zu ihren Freunden. Alle Charaktere haben ihre Persönlichkeit und ihre Ecken und Kanten, was mir sehr gut gefallen hat. 

Lisa führt ein glückliches Leben, an dem nichts auszusetzen ist, bis zu dem Tag, an dem sie schwanger werden will. Es will einfach nicht klappen und ab da, durchleben wir teilweise einen sehr mitfühlenden Leidensweg. Zumindest habe ich sehr mit Lisa mitgefühlt. Diese Jahre, in denen wir Lisa begleiten sind, nicht mehr mit so viel Glück gefüllt aber trotzdem denkt Lisa immer wieder positiv und sieht nach vorne. Durch ihre Freundinnen wird sie immer wieder aufgepäppelt. Tina Wolf schafft es, nicht nur den Leser mit Lisa leiden zu lassen, sondern bringt auch immer wieder Humor in die Geschichte rein. Ich weiß nicht, wie oft ich beim Lesen von „Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya“ Lachen musste, einfach herrlich. 

Der Schreibstil ist also locker gehalten und hat einiges an Humor und Tiefgang zu bieten. Durch das Problem mit der Schwangerschaft wird die Beziehung auch zu einer Zerreißprobe. Es wird einfach zu wenig gesprochen. Eigentlich schade, da die beiden so eine perfekte Beziehung geführt haben. Doch ich konnte es nachempfinden, warum es so gekommen ist. 

Vom Inhalt im Allgemeinen will ich gar nicht viel mehr preisgeben. Tina Wolf hat hier ein Thema angesprochen, worüber ich noch nicht gelesen habe, und hat dies sehr gut verpackt. Eine lockere Geschichte hat sich daraus entwickelt, obwohl das Thema mir persönlich wirklich naheging. Sie hat die Problematik aufgezeigt, wenn man sich zu sehr darauf versteift, ein Kind zu bekommen und welche Möglichkeiten sich bieten. 

Fazit:

„Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya“ von Tina Wolf ist für mich eine grandiose Geschichte, die ich jedem nur empfehlen kann. Man kann sie lesen, wenn man Kinder hat, welche bekommen möchte oder vielleicht selber diesen Leidensweg kennt, keine zu bekommen. Mit Humor aber auch viel liebe hat sie uns an Lisas Leben, der Protagonistin, teilhaben lassen. Ich konnte mich völlig darin verlieren und bin froh, das Buch gelesen zu haben.


 (Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen).

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension. Das Buch subt hier noch. Hab das erste von Tina Wolf schon geliebt :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich sehr vielversprechend :) Ich glaube das kommt jetzt endgültig auf meine Wunschliste :D

    AntwortenLöschen