Dienstag, 7. Oktober 2014

[Rezension] Zero – Sie wissen, was du tust von Marc Elsberg



Bildquelle: blanvalet Verlag

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (26. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764504927
ISBN-13: 978-3764504922

Homepage des Autors: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*







Inhalt: 
Cynthia Bonsant, Journalistin, hält nichts von den technischen Hypes wie Smartphones, Datenbrillen etc. Doch als bei einer Verfolgungsjagd ein Junge ums Leben kommt, den sie auch noch kennt, ändert sich alles. Sie entdeckt die Plattform Freemee, sie hinterfragt alles, denn auch ihre Tochter ist dort angemeldet. Was passiert mit den Personen. Zero, der meistgesuchte Onlineaktivist der Welt, warnt vor Freemee. Cynthia begibt sich auf Recherche und gerät selbst in die Fänge. 
Doch wie soll sie da rauskommen?

Meine Meinung: 

Marc Elsberg hat mit „Zero – Sie wissen, was du tust“ einen grandiosen Roman geschrieben. Wenn man erst mal 100 Seiten gelesen hat, sich auf die vielen Personen einlässt und langsam anfängt alles zu verstehen, ist man einfach nur noch gefangen. Das ganze Konstrukt ist gut durchdacht und bringt einem zum Staunen. Durch das Namensverzeichnis am Ende des Buches kommt man auch ganz gut zurecht. Denn Namen finden wir hier so einige. Auch die Handlungsorte sind unterschiedlich. 
Doch die meiste Zeit befinden wir uns bei Cynthia, der Journalistin. Es werden einen nur kleine Häppchen aus der Freemee-Zentrale oder vom Geheimdienst zugeworfen. Das steigert natürlich die Spannung.

Sehr interessant fand ich die Idee von Freemee. Eine Plattform, die dich so gut kennt, wie kein anderer. Wo du am Tag Aufgaben bekommst, die dein Punktescore steigern. Für manche Eltern wohl ein Traum, denn lernen für die Schule, gehört ebenfalls dazu. Doch erschreckend, wie abhängig man davon werden kann. Aber ganz ehrlich würde es sowas geben, würde man da nicht auch versuchen sich steigern zu wollen? Das gibt einem ja doch eine gewisse Herausforderung. Doch wenn man mehr darüber erfährt, wird es umso erschreckender. Auch sehr interessant fand ich die Datenbrillen. Ein Blick genügt und man erfährt alles von seinem Gegenüber. 

Aber nicht nur das, lässt einen zusammenzucken und nachdenken. Marc Elsberg bringt nämlich noch eine gewisse Spannung in sein Buch. Durch die Jagd auf Zero, der gegen Freemee ist, gerät Cynthia und auch ihr Team immer wieder in rasante Schwierigkeiten. Sie müssen immer auf der Hut sein. Sie sind nicht allein auf der Jagd nach Zero. Die Situationen rauben einem richtig den Atem.
Wie schnell jemand durch Kameras gefunden werden kann, wird uns auch sehr gut aufgezeigt. Als Handlungsort haben wir hier London, die mit ihren Sicherheitskameras nur so strotzen. Es war einfach nur unheimlich. 

Ich kann gar nicht sagen, wie gefangen ich von diesem Buch war, aber mal ein Beispiel: Ich sitze im Restaurant und mir kam jemand bekannt vor, wusste aber nicht woher. Da habe ich echt an diese Datenbrille gedacht. Ist das nicht wirklich erschreckend, ein Buch, das in die Realität übergegangen ist. Und mal ehrlich, sind wir nicht auf dem besten Wege, so eine Zukunft zu haben. Es wird nicht mehr lange dauern und jeder kennt einen, genauso gut, wie man sich selber. Ich bin wirklich begeistert, von Marc Elsbergs Idee und dieser perfekten Umsetzung. 

Fazit:

Erstaunlich, bedenklich, erschreckend aber trotzdem unheimlich faszinierend ist „Zero – Sie wissen, was du tust“ von Marc Elsberg. Wenn man die anfängliche Hürde überwunden hat, ist man gefangen und kommt so schnell nicht mehr raus. Ein Buch, das in die Realität übergeht und vor allem nicht weit  davon entfernt ist. 

 (Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)



Kommentare:

  1. Huhu!

    Das Buch steht als nächstes auf meiner to read Liste und ich bin schon sehr gespannt! Hab von ihm noch nichts gelesen und ich hoffe, ich kann mich genauso für das Buch begeistern :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe gleich mal bei dir schauen ob du es mittlerweile schon gelesen hast.
      Will ja wissen wie es dir gefallen hat.

      Löschen
  2. Hi Vanessa, eine sehr gelungene Rezi zu einem meiner Lieblingsbücher. Ich mag die Art, wie Marc Elsberg schreibt und seine Bücher vorbereitet. Ich dachte am Anfang, dass ich die ganzen Namen und die Handlungsstränge nicht alle im Kopf behalten kann und verstehe, wer wer ist, aber wie du schon richtig geschrieben hast, sollte man sich davon nicht abschrecken lassen und unbedingt weiterlesen!!!! Ich habe dem Buch auch 5/5 gegeben. Hast du Blackout schon gelesen?
    Liebe Grüße Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir meine Rezension so gut gefällt :-).
      Es war wirklich anfangs ein wenig wirr aber wenn man das alles überstanden hat ;-).
      Blackout habe ich noch nicht gelesen aber es liegt schon bei mir im Regal. Mal schauen wann ich dazu kommen werde.

      Löschen