Mittwoch, 1. April 2015

[Rezension] Zeit für Eisblumen von Katrin Koppold




Taschenbuch: 314 Seiten 
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (7. August 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 1492100323 
ISBN-13: 978-1492100324


Homepage der Autorin: *klick*
Facebook-Seite: *klick*






Inhalt: 

Fee hat die Schnauze voll! Seitdem ihr Sohn Paul zur Welt gekommen ist, ist sie völlig überfordert. Ihr Chef schickt sie auch noch in den Zwangsurlaub, damit Fee mal wieder zu sich selber findet. Doch der Haussegen hängt ebenfalls schief. Kurzerhand trennt sich Fee von ihrem Partner und bucht Flüge für sich, Paul und ihre Mutter nach Irland. Dort will sie nicht nur zu sich selbst finden, sondern auch den Straßenmusiker David finden, mit dem sie mal eine Affäre hatte.

Meine Meinung: 

Ich war vom ersten Teil der Sternschnuppen-Reihe nicht ganz so angetan. Allerdings kann ich das im Nachhinein nicht mehr nachvollziehen ;-). Bei „Zeit für Eisblumen“ geht es ein wenig ernster zur Sache. Die Themen im Allgemeinen sind „ernster“ wie z. B. die Überforderung und der leichten Depression, mit der sich Fee rumschlagen muss. Fee ist für mich eine unsympathische Frau und ich denke, keiner kann sie wirklich verstehen oder ihre Denkweise nachvollziehen. Denn Fee denkt nur an sich und an Geld. Klar hat sich ihr Leben durch das Baby verändert aber ich hoffe sehr, dass ich niemals so werde. Fee ist halt nicht die typische Frau, entwickelt sich aber im Laufe des Buches zum positiven. 

Katrin Koppold schafft es, die Geschichte mit einer gewissen Leichtigkeit und ein wenig Humor zu schreiben. So musste ich immer wieder ein wenig Schmunzeln. Denn in Irland verläuft nicht alles nach Plan. Ihre Mutter hat sie als Babysitter für Paul mitgenommen. Hier erfahren wir auch ein wenig aus der Ehe von Fees Eltern, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. 

Irland zeigt Katrin Koppold als sehr regnerisch, kalt und ungemütlich aber diese Atmosphäre habe ich genau vor Augen gehabt. Ich konnte mir bildlich vorstellen, wie Fee in ihrer teilweisen unpassenden Kleidung dort durch die Gegend „stöckelt“. Die beiden haben eine längere Reise in Irland vor sich, um endlich Fees ehemalige Affäre zu finden. Der entpuppt sich, als eine ganz andere Person als Fee ihn vor Augen hatte. Trotzdem findet sie ihn anziehend, denkt aber häufig an ihren Lebenspartner. Fee steckt also im Gefühlschaos. Sehr schön fand ich die Rückblenden aus Fees Leben, die uns immer wieder von der Autorin eingestreut werden. 

Irgendwie findet Fee ihren Weg. Wir erleben als Leser auch noch Überraschungen und Wendungen in Irland. Zeit für Eisblumen hat mir gut gefallen, es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die man gerne eingekuschelt auf dem Sofa liest. Ich bin gespannt, wie es im dritten Teil „Sehnsucht nach Zimtsternen“ mit Lilly, weitergeht. 

Fazit: 

Zeit für Eisblumen von Katrin Koppold ist eine gute Mischung aus ernsten Themen und einem Hauch von Leichtigkeit versehen. Dadurch gibt es immer wieder Szenen zum Schmunzeln. Die Bildliche wenn auch sehr ungemütliche Kulisse Irlands, rundet das Ganze noch ab und lässt den Leser in die Geschichte eintauchen. 


 (Ich gebe dem Buch 4 von 5 Feen). 




Kommentare:

  1. Danke für die gelungene Rezension :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt gar nicht mal so schlecht, auch wenn ich noch nicht genau einschätzen kann, ob es wirklich ein Buch für mich wäre. Ich packe es dennoch direkt mal auf meine Wunschliste und gehe auch gleich nochmal stöbern, danke für den Tipp!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Vanessa,

    deine Rezension hört sich toll an. Ich glaube, das Buch könnte mir auch gefallen, deswegen setze ich es jetzt auf meine Wuli =)

    Glg ❤
    Micha

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    tolle Rezension. Ich empfand es auch so wie du. Das Buch hat gut unterhalten, aber auch ernstere Themen angesprochen. Auch die Entwicklung von Fee waren echt gut. Bin auch sehr gespannt auf den 3. Teil ;)
    lg. Tine :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Vanessa,

    ich habe für Zeit für Eisblumen mehrere Anläufe gebraucht, weil ich mit Fee zunächst überhaupt nicht warm wurde. Ich habe das Buch dann eine ganze zeit weggelegt und es irgendwann wieder zur Hand genommen. Beim letzten Anlauf war ich total überzeugt von der Geschichte und auch von Fees Entwicklung. Vielleicht war vorher einfach nicht die richtige Zeit für mich.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen