Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Pretty Girls von Karin Slaughter

Bildquelle: Harper Collins Germany


Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: HarperCollins
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959670079
ISBN-13: 978-3959670074
Originaltitel: Pretty Girls
Homepage der Autorin: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*







Inhalt:

Vor Jahren ist die junge Frau Julia entführt worden und nie wieder aufgetaucht.
Jetzt werden wieder junge Mädchen vermisst. Als Claire mit ihrem Mann überfallen wird und dieser ums Leben kommt, findet sie später auf seinem Laptop Videos von Mädchen, die bestialisch ermordet und vergewaltigt werden. Doch was hat Paul damit zu tun? Sind diese Videos überhaupt echt? Claire glaubt jemanden darin zu erkennen, aber stimmt das auch? Auf jeden Fall will sie wissen, was ihr Mann damit zu tun hat, und begibt sich selber in Gefahr. 

Meine Meinung: 

Karin Slaughter ist eine Meisterin, was Thriller angeht. So habe ich schon einige Bücher von ihr gelesen. Sehr gespannt war ich auf „Pretty Girls“ und ich wurde nicht enttäuscht. 

Das Buch ist in 3 Perspektiven geschrieben. Als Erstes bekommen wir einen Einblick ins Tagebuch, was an die vor Jahren verschwundene Julia gerichtet ist. Ihr Vater hat dieses geschrieben und er hat nie aufgehört nach Spuren zu suchen, um herauszufinden, was damals passiert ist. 
Dann haben wir Claire, die mit dem verstorbenen, reichen Paul verheiratet war. Sie findet grausige Videos auf seinem Rechner und will unbedingt herausfinden, was das zu bedeuten hat.
Als dritte Person kommt Lydia ins Spiel. Früher haben die Drogen ihr Leben bestimmt. Doch mittlerweile führt sie ein anständiges Leben. 

Anfangs war ich verwirrt, wie die Personen zusammengehören. Warum sie so wichtig sind, dass sie ihren eigenen Part bekommen. Aber das hat man als Leser zum Glück schnell raus.
Das Leben der einzelnen Personen auch das von der verschwundenen Julia wird sehr gut durchleuchtet. Man bekommt also einen richtig guten und realitätsnahen Einblick. 

Karin Slaughter geizt nicht mit Spannung und Nervenkitzel. Von Anfang an, will man unbedingt wissen, was passieren wird und was dahintersteckt. Die Videos, die brutal, pornografisch und äußerst verstörend sind, sind auf keinen Fall was für schwache Nerven. Denn die Autorin macht keinen Halt, diese genauestens zu beschreiben und bildlich darzustellen. Mir lief es teilweise eiskalt den Rücken runter und an manchen Tagen habe ich sogar davon geträumt. 

Die Autorin hat nicht nur die Raffinesse den Leser bei der Stange zu halten, sondern auch alles gekonnt ineinanderfließen zulassen. Hier wurde ein Thriller geschrieben, der psychologisch gut durchdacht ist. 

Es gibt einige Dinge, die ich erahnt habe aber das waren nur Kleinigkeiten, nichts was mir die Spannung genommen hat. Persönlich wollte ich nicht nur wissen, was hinter den Videos steckt und ob Paul seine Frau die ganze Zeit belogen hat. Man will auch wissen, was mit dem jungen Mädchen Julia damals passiert ist. Denn die ganze Familie ist dadurch auseinandergebrochen und leidet noch immer wegen dem Ungewissen. Wie alles zusammenhängt und was passiert ist, müsst ihr selber rausfinden, da will ich nicht zu viel von der Story verraten.

Es gibt wirklich viele traurige Momente in diesem Buch, oft habe ich mitgelitten. Besonders was Claire und Lydia angeht, denn hier ist auch so einiges passiert. 
Am Ende nimmt natürlich alles so richtig an Fahrt auf und ich durfte beim Lesen nicht mehr gestört werden. 

Fazit: 

Karin Slaughter weiß genau wie den Leser gefangen nimmt. „Pretty Girls“ ist auf jeden Fall nichts für schwache Nerven denn alles wird hier grausam und bildlich dargestellt. Psychologisch ist alles perfekt durchdacht. Man klebt förmlich an den Seiten vor Spannung & Nervenkitzel, Unglaube & Verblüffung. Ein Thriller, der keine Wünsche übrig lässt. 


(Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Hallihallo liebe Vanessa,

    schon wieder so eine wundervolle Rezi, meine Liebe!

    Eigentlich bin ich überhaupt kein Thriller-Fan, aber Du hast es mit Deiner Rezi geschafft mich sehr neugierig auf die Geschichte zu machen. Besonders toll finde ich es, dass das Buch aus 3 Perspektiven erzählt wird. Ich mag Perspektivwechsel besonders bei spannenden Büchern unheimlich gerne.

    "Pretty Girls" klingt wirklich nach einer fesselnden Lektüre, ich behalte es mal im Auge. :)

    Danke für deine ehrliche und tolle Rezi!

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,
    deine Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag das auch sehr gerne wenn es Perspektiven Wechsel gibt :-). Das Buch ist wirklich sehr fesselnd und schnell gelesen :-).

      Löschen
  2. Oh ja, mir gefiel das Buch auch sehr gut!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen