Freitag, 26. August 2016

[Rezension] Falsche Schwestern von Cat Clarke



Bildquelle: Fischerverlag (FJB)

Broschiert: 400 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; 
 (25. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841402259
ISBN-13: 978-3841402257
 Ab 14 Jahren
Übersetzer:  Jenny Merling








Inhalt:

Die Schwester von Faith wurde vor 13 Jahren entführt. Seitdem führt die Familie ein Leben unter Trauer, Zerrissenheit und Hoffnung. Doch plötzlich taucht Laurel wieder auf. Alles dreht sich nur noch um sie und Laurel steht dauerhaft im Mittelpunkt. Bis die Wende plötzlich kommt. 

Meine Meinung: 

Cat Clarke konnte mich schnell gefangen nehmen. Denn als ich „Falsche Schwestern“ begonnen habe, reizten mich sofort die Neugierde und auch die Sensationslust

Faith, unsere Protagonistin, die uns als Ich-Erzählerin durch das Buch führt, ist verliebt und hatte gerade das erste Mal Sex. Doch dieses Erlebnis weicht schnell in den Hintergrund. Die Familie erfährt, das die vermisste Laurel, nach 13 Jahren wieder aufgetaucht ist. 

Faith sieht das mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite freut sie sich riesig, auf der anderen Seite hat sie auch Angst vor der Veränderung. Ihre Gedanken vollständig zu erzählen traut sie sich nicht. Doch ihre Gedankengänge sind vollkommen schlüssig und konnte ich sehr gut nachvollziehen.
Plötzlich dreht sich alles nur noch um Laurel und alle haben Angst etwas Falsches zu tun oder zu sagen. Mit Samthandschuhen wird sie angefasst. Zwar konnte ich teilweise die Handlungen der Mutter verstehen, aber in manchen Situationen fand ich sie ein wenig to much. Zu sehr hat sie gleich versucht alles so normal wie möglich zu gestalten und es gab nur noch Laurel. 

Es verändert sich alles schnell zu Laurels Gunsten und sie steht dauerhaft im Mittelpunkt. Doch Faith sieht auch hinter die Fassade und bemerkt Eigenschaften an Laurel, die keiner zu sehen scheint. 
Manchmal hätte ich Faith gerne angeschrien, sie solle sich durchsetzen und mehr aus sich rauskommen. Denn immer mehr zieht sie sich zurück und stellt sich in den Hintergrund. Sie macht Dinge, hinter die sie nicht steht, nur um Laurel glücklich zu machen. Aus Angst sie zu verletzen. Man kann es verstehen aber leider bleibt sie dabei nicht mehr sie selbst. 

Das Familienleben, wie es vor und nach der Entführung war, wird uns als Leser ebenfalls sehr schön beschrieben. Die Trauer und auch die Hoffnung, bringt die Autorin so gut rüber das man die bedrückende Atmosphäre spürt. Allgemein schafft die Autorin eine Atmosphäre, die ich sehr beeindruckend fand. Was die Familie durchgemacht hat, und wie die Presse nach dieser Story geiert, wird realitätsnah beschrieben. Die Menschen behandeln Laurel wie einen Star und wollen Fotos und Infos. Einfach unglaublich aber genauso ist unsere Gesellschaft.

Wer hofft, das Cat Clarke hier bösartige Details einbaut, was Laurel wiederfahren ist, den muss ich leider enttäuschen. Zum Ende erfährt man einiges mehr, aber zum Glück geht es nicht zu stark ins Detail. Man kann sich genug denken und zusammenspinnen. 

Man ahnt die ganze Zeit, dass irgendwas nicht stimmt (der Klappentext lässt es ebenfalls erahnen) und zum Schluss lässt die Autorin die Bombe platzen. Sie hat mich zum Staunen gebracht.

Fazit: 

Mit einer großen Sensationslust liest man „Falsche Schwestern“. Cat Clarke schafft eine Atmosphäre, die einen gar nicht entkommen lässt. Wir erfahren, wie es ist, wenn ein vermisstes Familienmitglied plötzlich wieder auftaucht. Eine Geschichte, die realitätsnah, aufregend und einen auf keinen Fall kalt lässt.


 (Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Liebe Vanessa,
    ich habe das Buch noch vor mir. Alleine wenn ich deine Bewertung sehe, dann freue ich mich total drauf. Das Thema finde ich ganz schön bedrückend und auch irgendwie strange. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt und gelöst wird.
    Grüße dich lieb,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Damaris,
      Es war auch sehr bedrückend muss ich sagen. Bin sehr gespannt wie es dir gefallen wird.

      Liebe Grüße, Vanessa

      Löschen
  2. Hey Vanessa,

    das Buch habe ich mir unter den Neuerscheinungen im August ausgeguckt, aber irgendwie ist es wieder in Vergessenheit geraten. Deine tolle Rezi hat meine Aufmerksamkeit aber eindeutig neu geweckt.

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,

      Das freut mich, dass meine Rezenion Deine neugierde geweckt hat. Die Geschichte ist auch mal was anderes.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  3. Hallo Vanessa

    Deine Besprechung macht mich neugierig. >>Man ahnt die ganze Zeit, dass irgendwas nicht stimmt (der Klappentext lässt es ebenfalls erahnen) und zum Schluss lässt die Autorin die Bombe platzen.<< Mit diesem Satz hast du mich gekriegt ;-))))

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,
      und ich hatte schon Angst, ich hätte dich zu sehr gespoilert ;-). Aber gut, dass dieser Satz dich neugierig gemacht hat.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  4. Huhu Vanessa
    Da "Falsche Schwestern" auch noch auf mich wartet, habe ich jetzt erst einmal nur dein Fazit gelesen. Aber das klingt ja schon sehr vielversprechend, so dass ich mich nun noch mehr auf das Buch freue. Ich muss ja zugeben, dass es mein erstes von Cat Clarke sein wird.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Favola,
      Dann hoffe ich mal, dass dir das Buch genauso gut gefallen wird. Werde auf jeden Fall bei dir vorbeischauen.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  5. Huhu, Vanessa!

    Ich fand es auch sehr gut, dass hier auf grausame Einzelheiten verzichtet wurde. Da liest man wirklich in anderen Büchern schon genug... Von daher erinnerte mich das Buch an "Scherbenmädchen" - kennst du das? Wenn nicht, würde es dir sicherlich auch gefallen:)

    LG, Claudia:)

    AntwortenLöschen