Mittwoch, 31. August 2016

[Rezension] Ghetto Bitch von Gernot Gricksch


Bildquelle: Dressler Verlag


Gebundene Ausgabe: 
320 Seiten
Verlag: Dressler (9. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791500066
ISBN-13: 978-3791500065 
 Alter: 14 - 17 Jahre
Homepage des Buches: *klick*








Inhalt: 

Nele lebt im angesagten Villenviertel in Hamburg. Sie wird für ihren Freund beneidet und auch sonst ist Nele sehr beliebt. Doch nach den tot ihres Vaters, hinterlässt dieser nur Schulden und sie verlieren alles. Sie müssen in die Hochhaussiedlung zu den „Assis“ ziehen. Doch wie wird Nele sich dort zurechtfinden? 

Meine Meinung:

Gernot Gricksch zeigt in seinem Jugendbuch „Ghetto Bitch“, das Luxus nicht unbedingt auf Dauer bleibt. Zumindest geht es Neles Familie so. Aus dem Reichenviertel geht es direkt ins Assiviertel. Doch bevor es dort hingeht, beschließen Nele und ihre Mutter, die Freunde und Bekannte anzulügen. Keiner soll erfahren, dass sie jetzt pleite sind und der verstorbene Vater nur Schulden hinterlassen hat. Für Nele bricht eine Welt zusammen. Ihr Bruder, der eher ein Außenseiter ist, sieht das alles ganz anders, er will es für einen Neustart nutzen. 

Erst denkt man, Nele würde es nie schaffen sich anzupassen. Doch sie gewöhnt sich recht schnell an die Situation. Zwar hat sie oft Angst und ihre Vorurteile aber trotzdem schlägt sie sich gut durch und findet neue Freunde. 

Der Autor zeigt im Verhalten und auch im Sprachstil die Unterschiede der Gegenden. Hier im „Ghetto“ gibt es Gangs und der Umgang ist ein wenig rauer. Zwar sehr krass aber auch knallhart verdeutlicht. Doch Gricksch zeigt auch ganz klar den Zusammenhalt in dieser Gegend.
Im Erzählstil kommt eher Nele zu Wort. Aber auch von Timo wird erzählt. Denn auch er muss sich einfinden und die richtigen Entscheidungen für sich treffen. 

Beide merken, dass die Leute gar nicht so schlimm sind wie erwartet. Vor allem Nele muss ihre Vorurteile beiseiteschieben. Besonders Rick hat es ihr angetan, obwohl er eigentlich mit seinem täglichen Kiffen so gar ihren Erwartungen entspricht und immer unsicher ist. So hat er aber auch eine einfühlsame Art an sich. 

Mit einer Prise Humor aber auch Ernsthaftigkeit habe ich „Ghetto Bitch“ gelesen. Einige Szenen bestehen aus typischen Klischees und man erahnt schon einiges zu Anfang. Leider gibt es auch keine großartigen Überraschungsmomente, aber für mich war das nicht notwendig. Dafür glänzt der Autor mit seinem Schreibstil und Umgangston

Bei einigen Charakteren hätte ich mir noch mehr Infos und Tiefgang gewünscht. Denn manche Charaktere bleiben einfach auf der Strecke, obwohl sie viel Raum im Buch einnehmen. Trotzdem konnte mich die Geschichte gut unterhalten. 

Fazit: 

Gernot Gricksch ist mit „Ghetto Bitch“ ein Jugendbuch gelungen, das aufzeigt, wie schnell ein Luxusleben vorbei sein kann. Wie man sich in einem neuen ungewohnten Viertel behaupten muss. Dabei hat er sich zwar an einige Klischees bedient, was aber einfach zur Story gepasst hat. 


 (Ich gebe dem Buch 4 von 5 Feen).




                      

Kommentare:

  1. Hört sich interessant an
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      das ist es auch :-).

      Liebe GRüße,
      Vanessa

      Löschen
  2. Das Buch ist bei mir diesen Monat auch eingezogen und wird sicher bald gelesen. Ich bin mal gespannt, ob es mir auch so gut gefallen wird. :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacquy,

      dann muss ich unbedingt vorbeischauen. Will doch wissen wie es dir gefallen hat.

      Liebe GRüße!

      Löschen
  3. Huhu,

    das hört sich ja mal nach was anderem an. Das Cover gefällt mir auch ganz gut :)
    Ich denke "Ghetto Bitch" wandert erstmal gedanklich auf die Merkliste :)

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das cover ist wirklich ein Hingucker. Das fand ich auch gleich richtig gut.
      Wenn du magst, kannst du auch am Gewinnspiel teilnehmen, da verlose ich es gerade.

      Löschen
  4. Seit der Veröffentlichung möchte ich mir das Buch holen, habe es aber immer noch nicht getan. Doch ich denke mein Wunsch nach dem Buch ist nach deiner Rezi noch dringender geworden :D
    Lg, Lele von lifeofaboredgirl.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass dich meine Rezension so überzeugen konnte :-).

      Löschen
  5. Klingt für mich ganz interessant, da ich aus Hamburg komme und ich gerne Bücher lese, die in meiner Heimatstadt spielen. Vielleicht werde ich mir das Buch mal ausleihen :)

    Liebe Grüße

    http://lesenundgrossetaten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen