Montag, 30. Januar 2017

[Blogtour] Herz aus Gold und Asche von Katja Ammon Tag 1


Herzlich Willkommen meine lieben Leser,

heute startet bei mir die Blogtour von "Herz aus Gold und Asche" von Katja Ammon.
Dafür zeige ich euch nicht nur um was es geht, sondern wir schauen ein wenig hinter die Kulissen.
Ich durfte die Lektorin Ute Engel interviewen, was mir unheimlich viel Spaß gemacht hat.

Aber hier erst mal, um was es im Buch geht:

Bildquelle: Thienemann-Esslinger Verlag

Klappentext:

Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe?








Liebe Frau Engel, 

vielen lieben Dank, dass ich Ihnen Fragen zu ihrem Beruf stellen darf. Das freut mich natürlich sehr.

Wie können wir uns Ihren Arbeitsalltag vorstellen? 

(c) Thienemann-Esslinger Verlag
Puh, das ist gar nicht so einfach zu sagen, denn es gibt sehr viele verschiedene Aufgaben, die zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr anfallen. Gerade tüftle ich zum Beispiel an den Vorschautexten meiner Projekte für das Herbstprogramm 2017. Nebenbei arbeite ich sehr eng mit Grafikern und Illustratoren zusammen, um die dazugehörigen Cover so schnell wie möglich fertig zu machen. Ansonsten beschäftige ich mich mit Dingen wie Titelfindung, Messevorbereitung, Vertretertagung und und und … Und was ich eigentlich immer mache und quasi im Hintergrund abläuft: Manuskripte prüfen – schließlich müssen immer wieder neue und spannende Projekte gefunden und eingekauft werden!


Können Sie mitentscheiden welches Buch sie lektorieren?

Ja, denn sobald ich ein Manuskript geprüft habe, das mir gefällt, stelle ich es im Verlag vor. Wenn ich dann das Go für den Einkauf habe und es dann auch tatsächlich erfolgreich in einer Auktion „ersteigert“ habe, bin ich dafür zuständig und betreue sowie lektoriere es von Anfang bis Ende.

Wie lange haben Sie für „Herz aus Gold und Asche“ gebraucht um es fertig zu lektorieren?

Auch das lässt sich nicht ganz einfach beantworten, denn das ist bei den einzelnen Projekten sehr verschieden. Für Jugendbücher brauche ich für gewöhnlich länger als für Kinderbücher, da sie natürlich wesentlich mehr Seiten umfassen und komplexe, verwobene Geschichten haben, bei denen alles stimmen muss. Ich würde sagen, dass ich bestimmt 1 Monat mit der Autorin an dem Text gearbeitet habe – wenn auch mit Unterbrechungen, denn gleichzeitig warten auch meine anderen Bücher auf mich. :-)

Gibt es ein bevorzugtes Genre das Sie lektorieren? Und warum bevorzugen Sie dieses? 

Das klingt jetzt vielleicht etwas abgedroschen, aber eigentlich mag ich alle Genres gleichermaßen. Und zwar weil es abwechslungsreich ist! Wenn ich nur ein einziges betreuen würde, wäre das auf Dauer ja langweilig ;-)
 
Wie viele Bücher lektorieren Sie im Durchschnitt? 

Pro Programm – im Jahr gibt es ein Frühjahr- und ein Herbstprogramm – betreue ich durchschnittlich 6-8 Bücher.

Wie eng ist der Kontakt zwischen Autor und Lektor? 

Für gewöhnlich ist der Kontakt zwischen deutschen Originalautoren und Lektoren sehr eng. Als Lektor begleitet man den Autor meist ab der ersten Idee. Von da an herrscht ein reger Austausch über Inhaltliches, Logisches, Cover, Titel usw.  

Haben Sie viele Stellen aus „Herz aus Gold und Asche“ streichen lassen?

Ich habe Katja Ammon schon vorgeschlagen, das eine oder andere zu streichen. Aus dem einfachen Grund, weil der Text anfangs schlichtweg zu lang war. 

Was macht Ihnen an ihrem Beruf besonders Spaß? 

Am meisten Spaß macht mir, dass mein Beruf so viele Facetten hat. Klar wiederholen sich bestimmte Prozesse innerhalb eines Programms, aber die Bücher sind eben immer komplett unterschiedlich. Daher wird es auch nie langweilig! Und einer der tollsten Momente überhaupt ist es, wenn man ein neues frisch gedrucktes Buch zum ersten Mal in Händen hält!! (siehe Foto)

Was gefällt Ihnen hingegen nicht so gut?

Ich lese für die Arbeit so viel, dass ich manchmal gar keine Lust mehr habe, auch privat Bücher zu lesen … :-(

Welches Buch haben Sie mit größter Leidenschaft lektoriert und warum? 

Ich lektoriere alle meine Bücher mit größter Leidenschaft ;)

Gibt es noch etwas, das Sie uns gerne mitteilen möchten? 

Danke, dass ihr da draußen unsere Bücher lest!


Ich hoffe ihr hattet genauso viel Freude, wie ich beim Lesen :-). 

Gewinnspiel: 

Ihr könnt 3x1 Printexemplar von 
"Herz aus Gold und Asche" gewinnen. Was ihr dafür tun müsst? 
Beantwortet mir bis zum 03.02.17 um 23:59 Uhr folgende Frage: 

Nachdem ihr jetzt das Interview gelesen habt, 
wäre der Beruf "Lektor" auch etwas für Dich?  


Verpasst den morgigen Beitrag bei "Fräulein M liebt Bücher" nicht!
Den ganzen Blogtourfahrplan findet ihr hier: *klick*




Das Kleingedruckte: 
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym 
 sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 3.2.2017 um 23:59 Uhr.
 

Kommentare:

  1. Hallöchen :-)
    Ich stelle mir den Beruf auch sehr abwechslungsreich und interessant vor und würde gerne einmal dies mit erleben wollen wie dies denn wirklich so abläuft doch auf dauer denke ich wäre es nichts für mich -zum reinschnuppern gerne doch ich könnte mir nicht vorstellen so 5 Jahre darin arbeiten zu wollen!

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    vielen Dank für diesen schönen Auftakt der Blogtour mit einem sehr tollen Interview.
    Der Beruf Lektor wäre an sich definitiv etwas für mich, da mir so etwas unheimlich viel Spaß macht und ich habe auch schon des öfteren darüber nachgedacht, jedoch ist mir der Beruf zu ,,unsicher", weshalb ich den Gedanken immer schnell wieder verwerfe. Aus Spaß ,,lektoriere" ich aber schon gerne mal Bücher von Freunden, bevor diese ihr Manuskript dann an einen Verlag schicken(wenn man etwas selbst schreibt, übersieht man Fehler ja gerne auch mal unbewusst).

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hi Vanessa,

    hm ich weiß nicht so recht, ob der Beruf etwas für mich wäre, denn er ist ja auch sehr zeitintensiv und man "muss" alles lesen, was auf seinen Tisch kommt. Ich denke, ich halte mein Hobby lieber weiterhin als Hobby und nicht als Beruf, denn sonst habe ich Angst, es mir "madig" zu machen :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Ich finde das Interview wahnsinnig interessant :) Die Arbeit als Lektor/Lektorin ist sehr vielseitig und zeitintensiv. Generell denke ich aber, dass dieser Berufszweig auf Dauer eher nichts für mich wäre.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den super Beitrag. Also ich kann es mir schon vorstellen . Es klingt wirklich interessant und vielseitig .
    Ich freue mich die weiteren Beiträge 😍
    Liebe grüße
    Caroline Mense

    AntwortenLöschen
  6. Ja, hört sich toll an und könnte ich mir gut vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    da ich vor drei Jahren ein Fernstudium bei Deutschlands größter Autorenschule begonnen habe, hatte ich häufig die Möglichkeit, Kurztexte befreundeter Kommilitonen zu lektorieren, was mir unheimlich großen Spaß bereitet hat. Wenn ich mich nicht dazu entschieden hätte, meine eigenen Ideen zwischen zwei Buchdeckel zu bannen (was mir hoffentlich irgendwann wie Katja Ammon gelingen wird), wäre die Arbeit als Lektorin definitiv ein Traumberuf.

    Da ich Katja Ammon, die dieselbe Autorenschule besuchte hat wie ich, versprochen habe, ihr Erstlingswerk zu lesen, hoffe ich sehr, dass ich eines der 3 Exemplare gewinne.

    Liebe Grüße
    Violetta

    http://wispertraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Vanessa,

    wie cool, mal ein Lektoreninterview im Rahmen einer Blogtour dabeizuhaben :)

    Zur Frage: Witzigerweise wollte ich tatsächlich lange Lektorin werden. Ich schließe es immer noch nicht aus, habe mittlerweile aber auch noch ein paar Alternativideen (die aber trotzdem alle mit dem Verlagswesen zu tun haben :D).
    Während meiner Ausbildung war ich eine Zeit lang im Lektoratsbereich und gerade letzte Woche hatten wir einen Vortrag von einem Lektor an der Uni. Außerdem hatte und habe ich das Glück, mit Lektorinnen zusammenarbeiten zu dürfen, was meine eigenen Texte angeht.
    Was ich nach diesen ersten Erfahrungen festhalten kann: Ich habe großen Respekt vor der Lektoratsarbeit. Man hat mit vielen verschiedenen Menschen zu tun, auch solchen, die nicht immer einfach sind. Man braucht ein extrem gutes Gespür für Geschichten und die Möglichkeiten, das Beste aus ihnen herauszuholen. Und man muss auf Knopfdruck kreativ die kniffligsten Plotfragen durchdenken können.
    Ich finde diesen Beruf immer noch sehr faszinierend. Wer weiß, vielleicht finde ich mich ja doch irgendwann in diesem Bereich wieder :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ein toller Start zur Blogtour. Das Interview mit der Lektorin finde ich sehr gelungen und spannend. Ich lese sehr gerne Bücher als Testleserin und ich finde den Beruf als Lektorin wirklich sehr aufregend, aber auch stressig in manchen Situationen.
    Dennoch würde ich echt gerne mal in den Beruf hineinschnuppern und natürlich lernen an Texten zu arbeiten. Für mich ein sehr spannender Beruf mit Abwechslung.
    Lieben Dank für diesen Beitrag und dem Gewinnspiel.
    Ich würde sehr gerne in den lostopf hüpfen.
    Liebe Grüße
    Kathrin

    www.Katis-Buecherwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Hey :)

    Danke für den tollen Blogtourauftakt. Das ist wirklich ein toller Beitrag geworden.
    Ich könnte mich durchaus vorstellen, dass der Beruf als Lektor etwas für mich wäre.
    Mich spricht die Arbeit einfach total an und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass mir das sehr gefallen würde. Ich hab sogar überlegt, nach meinem Abi dieses Jahr in diese Richtung zu gehen, aber letzten Endes ist mir der Beruf zu "unsicher" und auch für das Germanistikstudium kann ich mich nicht wirklich begeistern.
    Aber ich beneide jeden Lektor um seine Arbeit :)

    liebe Grüße
    Ann-Sophie Schnitzler

    AntwortenLöschen
  11. Hallo. :)
    Danke für den tollen Auftakt zu dem Buch und ja, ich finde, der Beruf des Lektors hat dann schon was, auch wenn man sich dabei natürlich sehr konzentrieren muss, damit man dann nichts übersieht.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    eine Freundin von mir hat mal als Lektorin gearbeitet und das hat mich doch ein wenig ernüchtert. Sicherlich ein interessanter Beruf, aber ich lese lieber weiter als Hobbyleserin und rezensiere mal ab und an Bücher oder lektoriere für Freunde, ganz ohne Zwang.
    Aber ein sehr interessantes Interview und ein toller Start in die Blogtour.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  13. huhu

    ja hab mich schonmal an schulen beworben wo das angeboten wurde :D

    AntwortenLöschen
  14. Hallöchen. Tolles Interwiev! Ich könnte es mir auch durchaus vorstellen. Ein Job mit viel, viiiiel Abwechslung. Da wird einem bestimmt nie langweilig und man lernt großartige Menschen kennen!
    Freue mich auf den Rest der Blogtour!
    Liebe Grüße
    Vanessa
    vanessa-adolf@gmx.de

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich könnte es mir gut vorstellen, in diesem Beruf zu arbeiten. Es scheint eine facettenreiche Arbeit zu sein, allerdings hätte ich Angst, dass ich dann auch keine Lust mehr hätte, privat zu lesen.

    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    ich könnte mir sehr gut vorstellen in diesen Beruf zu arbeiten, da es wahrscheinlich sehr abwechslungsreich sein kann, dennoch könnte der Beruf meines Erachtens sehr anstrendend sein.

    Grüßen
    Jennifer

    jennifer_geissler@gmx.de

    AntwortenLöschen
  17. Hallo!
    Und oh ja! Der Beruf Lektor ist sozusagen mein Traumberuf, auf den ich gerade sowieso schon hinarbeite. Dieses Interview hat mir zwar nicht allzu viel neues gezeigt, war aber doch sehr interessant. Ich weiß dass es ein hartes Stück sein wird einen Job zu bekommen, aber ich will mich davon nicht unterkriegen lassen!
    Liebe Grüße
    Alex
    a.gorzen@web.de

    AntwortenLöschen
  18. Hi,
    als Lektor zu arbeiten, könnte ich mir sehr gut vorstellen. Man liest, beobachtet durchweg den Schreibstil die Korrektur der Satz und Rechtschreibung uvm. Durchweg vielseitig und interessant. Danke für den Start der Blogtour.
    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    der Beruf klingt sehr interessant und ich könnte es mir gut vorstellen. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  20. Das Interview ist wirklich toll. Danke dafür.
    Man bekommt einen schönen Einblick in den Beruf. Es klingt spannend und man trägt wirklich eine große Verantwortung am Buch.
    Ich könnte mir den Beruf gut vorstellen. Da ich Mama bin fände ich es besonders schön, seine Zeit etwas freier einteilen zu können.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  21. Hi Vanessa,

    tolles Interview. Interessant auch mal diese Seite kennen zu lernen. Ja, ich könnte mir vorstellen als Lektorin tätig zu sein. Nicht nur, dass ich mein Hobby, das Lesen, zum Beruf machen würde, nein der Beruf bietet ja viele Facetten. Es müssen viele Manuskripte gesichtet werden, das Manuskript, welches mir dann zusagt, muss ich dem Verlag präsentieren und wenn der Verlag ebenfalls überzeugt ist, dann begleite und betreue ich Buch und Autor bis zur Veröffentlichung. Auf diesem Weg fallen nochmal viele verschiedene Aufgaben an und ich habe mit vielen verschiedenen Menschen zu tun. Und ist es nicht jedesmal ein schönes Erlebnis, wenn dann ein von Lektor gesichtetes Manuskript zu einem erfolgreichen Buch wird? Aber nicht jeder Lektor betreut ausschließlich Romanautoren. Es gibt ja noch viele andere Tätigkeitsfelder.

    Der Roman verspricht eine emotionsreiche und mitreißende Geschichte. Muss ich haben. ;-)

    Liebe Grüße, Tina
    http://tinaskleinebuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  22. Hallo :-)

    Nein, für mcih wäre das offen gestanden nichts, da mir so langwierige Textarbeiten an fremden Texten so gar keine Freude bereiten würden. Mir reicht es schon, wenn ich eine Präsentation mit jemandem stunden- oder gar tagelang überarbeiten muss. Das kann so ermüdend sein...
    Da würde ich lieber selbst schreiben, auch wenn ich das momentan ebenfalls nicht bei mir sehe.

    LG, Melanie
    lotti_karotti74(AT)gmx.de

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    ich kann es mir schon ganz spannend vorstellen, auf Dauer wäre es aber ehrlich gesagt nichts für mich, da ich lieber mit Menschen arbeite ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  24. Huhu Vanessa,

    ein sehr schöner Einstieg in die Tour und auch ein sehr interessantes Interview!
    Der Beruf eines Lektors ist schon sehr ansprechend, aber ich weiß dennoch nicht so recht, ob ich mich darin wohlfühlen würde... Wobei es logischerweise auch immer auf das Thema ankommt, aber ich bin nicht sonderlich gut darin, Dinge rauszustreichen und zu kürzen... Täte mir dabei glaub eher ein wenig schwer, da es einfach zur Geschichte gehören würde. Auch mag ich ja schon keine Leseproben sondern tauche lieber gleich in eine Geschichte ab. Hab es daher lieber eine fertige Geschichte vorgesetzt zu bekommen und erst im Nachhinein zu erfahren, wie sie zustande kam. aber wie gesagt es gibt Ausnahmen und kommt immer auf das Thema an.

    Ganz liebe Grüße
    Elchi

    AntwortenLöschen