Freitag, 20. Januar 2017

[Interview] Ursula Poznanski und Arno Strobel auf der fbm16



Auf der Frankfurter Buchmesse durfte ich Ursula Poznanski und Arno Strobel interviewen. 

Das Autorenduo kam ganz spontan zusammen. Nach einer Messe an einer Bar waren sie sich eigentlich sicher, dass sie nie mit jemand anderes gemeinsam schreiben könnten. Doch vom Thema kamen beide nicht mehr ab. Ursula Poznanski hat dann einfach angefangen ein Kapitel zu schreiben und hat es Arno Strobel geschickt. So ging das erst mal Hin und Her. Ein Ende hatten sie auch schon im Kopf. Aus diesen Anfängen wurde „Fremd“. Nachdem es zu den Agenturen geschickt wurde, wurde ein Zweibuchvertrag draus.

Die Taten des Mörders in „Anonym“, die ja sehr detailliert und manchmal wirklich grausam sind, haben sich beide zu gleichen Teilen ausgedacht. Ursula Poznanski meint, dass sich das die wage, hält. Arno Strobel, sagt „Die schlimmen Gedanken hat Ursula ;-)."

In „Anonym“ hat Arno Strobel den Charakter Daniel Buchholz geschrieben und Ursula Poznanski die Nina Salomon. Erst hatten sie überlegt die Rollen für ein Kapitel zu tauschen, um zu schauen, ob es jemand merkt. Persönlich hätte ich das auch sehr interessant gefunden. Die Kapitel aus der Sicht des Täters haben sie gemeinsam geschrieben. 

Nach der Frage zur Rezension bei Amazon, dass alles von Chris Carter geklaut wurde, haben beide erst mal gelacht. Beide haben von Chris Carter noch nichts gelesen. Arno meinte: „Trolle gibt es überall“, „wenn jemand eine konstruktive Kritik schreibt, dann ist das absolut Okay." Arno Strobel liest viele Rezensionen. Ursula Poznanski hingegen liest eher welche, die ihr als Link geschickt werden. Bei Amazon liest sie weniger, da sie oft doch unter „Fantasy Namen“ erscheinen. Eben genau so, wie es im Buch „Anonym“, hier halt überspitzt ist, solange wie man nicht mit seinen Namen einstehen muss, werden sie mutig. 

Gemeinsame Lesereisen haben ein Vorteil, dass man sich gegenseitig Bälle zu werfen kann. Wenn man sich so gut kennt, weiß man, man kann sich auf jeden Fall auf den anderen verlassen. Man weiß, es läuft und es ist ein schönes Gefühl. Da sind sich beide einig. Wenn man so viele Lesungen schon gemacht hat, läuft das auch alleine aber gemeinsam, kann man auch mal eine Pause einlegen.

Alle Beide konnten mir meine Frage zu neuen Projekten beantworten und wir Leser können sehr gespannt sein. 

Arno Strobel hat ein Projekt zusammen mit Amazon. Für Amazon Prime wurde die erste deutsche Thrillerserie „You are Wanted“ gedreht in der Hauptrolle und Regie von Matthias Schweighöfer. Das Buch zur Serie dazu hat Arno Strobel geschrieben. Er war zusammen mit Matthias Schweighöfer am Set. Man kann also gespannt sein ;-). Wir können uns in der ersten Staffel auf 6 Folgen freuen. Wenn es weitere Staffeln geben sollte, wird Arno Strobel von Anfang an dabei sein auch, was das Drehbuch angeht. 

Ursula Poznanski hat jetzt ihren vierten Krimi/Thriller im Lektorat. Der wird im März erscheinen und trägt den Titel „Schatten“. Es geht ein wenig über die Schatten der Vergangenheit. Mehr kann sie zu dem Buch leider nicht sagen, ohne was zu verraten. 

Bisher können beide noch nicht sagen, ob es weitere gemeinsame Bücher geben wird. Das sind noch ungelegte Eier und noch nicht mit dem Verlag verhandelt. Arno Strobel meint „Es ist nicht die Schwierigkeit einen Verlag zu finden, aber die Rahmenbedingungen müssen auch stimmen. Es müssen alle zufrieden sein." Als Leser hoffe ich natürlich auch sehr darauf, dass es noch weitere gemeinsame Geschichten geben wird. Vielleicht hat sich ja jetzt auf der Buchmesse noch was ergeben.

Kennt ihr die beiden gemeinsamen Bücher von Ursula Poznanski und Arno Strobel?

Kommentare:

  1. Huhu,

    ein tolles Autoren-Team ♥ Und Frau Poznanski ist soooo lieb und sympathisch. Man fühlt sich auch in ihren Lesungen wahsninnig wohl. :D Ein toller Post auf jeden Fall :) War bestimmt aufregend sich gleich zwei tollen Autoren stellen zu müssen :D

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, der Autor, den du meinst, heißt Nick Cutter. Nick Carter war der Typ von den Backstreet Boys (-:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Hinweis. Hatte den Vornamen falsch. Es gib um Chris Carter ;-).

      Löschen
  3. Hallo!
    Danke für das interessante Interview, das du geführt hast. Ich habe von den beiden zusammen noch kein Buch gelesen. Ich weiß auch noch nicht, ob ich das wirklich werde. Mir gefallen von Ursula Poznanski eher die Jugendbücher, wie Erbos oder die Eleria-Trilogie. Von daher... mal schauen.
    Aber, dein Interview macht auf jeden Fall Lust darauf, es vielleicht doch zu versuchen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen