Freitag, 7. Juli 2017

[Rezension] Hier musst du glücklich sein von Lisa Heathfield

Bildquelle: Carlsen Verlag




Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583382
ISBN-13: 978-3551583383
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Übersetzer: Birgit Schmitz



Pearl ist in „Saat“ geboren. Hier lebt eine Gemeinschaft abgeschottet von der Außenwelt. Der Anführer Papa S. beschützt diese und alles, was sie brauchen ist, die Natur. Doch als die Gemeinschaft eine Familie der „Draußenwelt“ aufnimmt, kommen Pearl doch langsam Zweifel an ihrem Leben.




Lisa Heathfield konnte mich mit „Hier musst du glücklich sein“ vollends überzeugen. 

Die Autorin hat es geschafft, mich bildlich in die Sekte von Papa S. zu führen. Die Umgebung, das bedrückende Gefühl aber auch der Zusammenhalt der Gemeinschaft ging auf mich über. Klar hätte ich mir oft Pearl, unsere Protagonistin geschnappt, um ihr die Augen zu öffnen, aber ich habe auch während des Lesens nicht vergessen, dass sie nichts anderes kennt. Denn Pearl ist in „Saat“, so nennt die Gemeinschaft ihr zuhause, geboren. Mit Außenstehenden haben sie keinen Kontakt nur auf dem Wochenmarkt. 

Papa S. weiß genau, was zu tun ist, um die Gemeinschaft an ihn zu binden. Es ist leicht, ihnen alles aufzutischen und ihr Glauben zu gewinnen. Die Natur spielt hier die größte Rolle und alles wird auf ihr zurückgeführt. Wenn sie nicht gehorchen, zeigt es die Natur. Die Autorin hat hier ganze Arbeit geleistet, denn genauso stelle ich mir eine Sekte vor. 

Alles ändert sich in Pearls Leben, als eine Familie auftaucht, die nicht von Anfang an zu Saat gehört. Eigentlich müssten sie vergiftet sein von der „Draußenwelt“. Doch irgendwie spürt Pearl plötzlich ein Kribbeln im Bauch, als sie Ellis sieht. Was ganz ungewöhnlich ist. Ellis blickt schnell hinter die Kulissen und teilt sein Wissen mit Pearl und den anderen. Doch Pearl steht hinter der Gemeinschaft und ihrem Leben, was soll daran auch falsch sein. Ihre Naivität und nicht Wissen haben sie authentisch gemacht. Allgemein waren die Personen sehr realistisch dargestellt und keinesfalls blass. 

Die Sekte ist nicht so wunderbar, wie es den Anschein hat. Kursive Seiten zeigen im Buch ganz klar, wie grausam diese Sekte ist und was hinter den Kulissen passiert. Lisa Heathfield macht auch immer wieder Andeutungen, die nicht rechtens sind und obwohl sie diese nicht ausschreibt, weiß man genau, was abläuft. Das sind die Momente, die ein beklemmendes Gefühl in einen zurücklassen. Plötzlich hat man das Bedürfnis alle dort rauszuholen. 

Obwohl die Geschichte eher ruhig ist und nur ansatzweise schlimme Dinge passieren, ist das Buch keinesfalls langweilig. Man kommt kaum los und ist tief in Saat mit eingebunden.



Lisa Heathfield hat mich mit „Hier musst du glücklich sein“ in eine Gemeinschaft gebracht, die komplett für sich lebt. Es ist eine bedrückende Atmosphäre und man spürt, dass nicht alle glücklich sind und alles harmonisch abläuft. Eine Geschichte, die man so schnell nicht vergisst.

 
(Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Hallo Süße,

    uiii, das Buch kannte ich bisher gar nicht, es klingt aber wirklich interessant und auch heftig. Es ist schon krass, wie viele Sekten es gibt, und wie sehr viele der Mitglieder hinter diesen Machenschaften stehen. Schön, dass dich die Geschichte so überzeugen konnte.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dich hier zu lesen Ally <3!
      Das musst du unbedingt nachholen. Das Buch ist wirklich so klasse aber auch irgendwie sehr erschreckend ;-).

      Fühl dich gedrückt :-*

      Löschen
  2. Hallo Vanessa,
    acuh dieses Buch hört sich wirklich gut an. Ein bisschen erinnert mich das, was du schreibst, an "Gated - Die letzten 12 Tage", das mir gut gefallen hat. Ich werde mir diesen Roman auf jeden Fall merken.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen