Dienstag, 31. Oktober 2017

(Rezension) Vorübergehend verschossen von Anke Maiberg

 Bildquelle: Bastei Lübbe Verlag
Bildquelle: Bastei Lübbe Verlag 





Werbung

Taschenbuch Ausgabe: 317 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
ISBN-13:  978-3-404-17561-1
Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren




Nellis zukünftiger Mann Tim ist mit seiner besten Freundin aus Jugendtagen in Las Vegas auf Junggesellentour und kommt von dort nicht weg. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als seinen Zwillingsbruder Felix alles zu beichten und in zu bitten, Nelli zu heiraten. In den Flitterwochen bemerkt Nelli plötzlich ganz andere Seiten ihres Mannes.


Schon allein die Idee, die Anke Maiberg hier zu Papier gebracht hat, hat mich das Buch unbedingt lesen lassen wollen. Denn das Nelli plötzlich einen für sie wildfremden Mann heiratet, der auch noch so aussieht wie ihr Verlobter fand ich einfach herrlich. So habe ich auf einen lustigen Roman mit viel Charme gehofft und habe genau das bekommen.


Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Nelli ist liebenswert, wenn auch für ihr junges Alter ein wenig „altbacken“ und „Muttchen Haft“. Doch im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich und wird lockerer.

Richtig ans Herz gewachsen ist mir Oma Ilse. Die hat den Tausch der Zwillingsbrüder sofort durchschaut und gibt immer Ratschläge, damit nichts rauskommt. Das sorgt für einige Lachmomente während des Lesens.

Es ist herrlich wie Felix versucht, Nelli während der Flitterwochen auf Abstand zu halten. Das wundert Nelli zwar immer wieder, doch die Ausreden sind glaubhaft. Zum Glück hat er alles im Griff, wenn er nicht plötzlich Nelli mit anderen Augen sehen würde.

Sehr schön fand ich, dass die Kapitel zwischen Nelli, Felix, Tim und Doro wechseln. Am Anfang steht immer der Name und so weiß man sofort in welcher Lage und Gefühlswelt wir uns gerade befinden.

Es hat mir richtig Spaß gemacht „Vorübergehend verschossen“ zu lesen. Dazu hat natürlich der flüssige Schreibstil sowie jede Menge lustiger Szenen beigetragen.

Wie erwartet bleibt nicht alles rosarot und Ärger ist vorprogrammiert. Zum Ende hat mir der plötzliche Wandel nicht ganz so gut gefallen, aber dieser Kritikpunkt ist kaum der Rede wert.

Lest diese tolle Geschichte und lasst euch von den gewieften Zwillingsbrüdern und der grandiosen Oma Ilse verzaubern. Ihr werdet es nicht bereuen und viele lustige und schöne Lesestunden haben.




Anke Maiberg konnte mich mit „Vorübergehend verschossen“ voll von sich überzeugen. Die Grundidee, Charaktere wie aus dem Leben und urkomische Szenen bereiten wahre Freude beim Lesen. Einfach wunderbar!
 
(ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Hallo Vanessa,
    heute nutze ich mal ein bisschen den "freien" Tag zum stöbern und stelle fest, ich war lange nicht bei dir. Danke für diesen Blick in das Buch. Wieder eine Autorin, die ich gar nicht kenne.
    Habe einen schönen Tag
    LG HANNE

    AntwortenLöschen
  2. Interessantes Buch, wobei mich die Leseempfehlung ab 16 Jahren doch ein wenig überrascht.
    Liebe Grüße
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen