Donnerstag, 25. August 2011

Der Trakt von Arno Strobel

Inhalt: Es geht um Sybille Aurich die aus dem Koma in einem Krankenhaus erwacht und nicht weiß wie sie dort hingekommen ist. Als der Chefarzt kommt und sie nicht aus dem Zimmer lassen will, ihr auch noch erzählt sie habe keinen Sohn wovon sie aber fest überzeugt ist, überwältigt sie ihn und flüchtet mit einem OP-Kittel aus dem Kellertrakt des Krankenhauses. Auf der Straße wird sie natürlich schnell von anderen Passanten ausgelacht und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Doch als eine liebe Frau an ihr vorbei fährt und sie mitnimmt, erzählt sie ihr was passiert ist und auch das sie zu ihrer Familie will. Doch als sie dort ankommt wird ihr nicht geglaubt das sie die Person ist. Ihr Mann und auch ihre beste Freundin glauben ihr nicht, sagen sie würden sie nicht kennen. Doch sie gibt nicht auf denn sie weiß genau, das es wahr ist woran sie sich erinnert. Schließlich kann eine Mutter nicht ihr Kind vergessen. Sie erinnert sich immer wieder an Kleinigkeiten und will die Wahrheit rausfinden, was sich ziemlich schwer erweist denn sie weiß bald nicht mehr was Wahr und Unwahr ist, welchen Personen sie überhaupt noch trauen kann und welche ein Spiel mit ihr spielen.

Meine Meinung:
Dieses Buch wurde echt unglaublich spannend gestaltet und immer wenn man dachte das eine Person mit verwickelt ist, kam eine andere und man wusste selber schon nicht mehr wem man trauen kann. Was die Spannung noch höher trieb! Außerdem war es interessant was man alles mit Manipulation des Gehirns anstellen kann, denn das meiste konnte man echt nachvollziehen, das es wirklich funktionieren könnte. Ich muss sagen "Der Trakt" ist ein sehr gelungenes Buch und jeder der spannende Bücher gerne liest hat damit das richtige Buch gefunden und wird schnell hineingezogen in die Geschichte aus der man erst am Ende wieder rauskommt denn dazwischen legt man es kaum aus der Hand!
Ich bin wirklich total begeistert!



(ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)




Fischer Taschenbuch Verlag
368 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-596-18631-0



Kommentare:

  1. Hallo, das ist ja eine tolle Rezi;Ich habe bisher nur "Das Wesen" gelesen von Arno Strobel,aber davon war ich auch begeistert. Dann werd ich mir "Der Trakt" auch mal direkt auf meine Wunschliste schreiben.
    Lg. Annette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, eine schöne Rezi. Ich muß das Buch unbedingt noch lesen. Hast Du gesehen, dass Du bei mir ein signiertes Exemplar von "Das Skript" gewinnen kannst ? Guck doch mal vorbei...L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    habe gerade deine Rezi entdeckt. "Der Trakt" hatte ich gar nicht auf dem Schirm, bis ich Ende November bei einer Lesung von Ursula Poznanski und Arno Strobel war. Bei der Frage, wie sie zu den Ideen kommen, verwies Herr Strobel auf dieses Buch. Hier wusste er nämlich noch genau den Auslöser für die Grundidee ;p Seitdem würde ich das gerne lesen.

    Übrigens läuft auf meinem Blog gerade ein Gewinnspiel - hatte bei der Lesung ein Exemplar von "Anonym" zum Verlosen signieren lassen. Vielleicht hast du ja Interesse.

    https://das-lyrische-wir.blogspot.de/2016/12/gewinnspiel-signierte-ausgabe-von.html

    LG,
    Enni

    AntwortenLöschen