Montag, 24. März 2014

[Rezension] Alles muss versteckt sein von Wiebke Lorenz



Bildquelle:randomhouse.de /Blessing

Broschiert: 352 Seiten 
Verlag: Karl Blessing Verlag (3. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3896674692 
ISBN-13: 978-3896674692



Homepage von Wiebke Lorenz: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Homepage des Verlages: *klick*
Facebook-Seite: *klick*

Hier geht es zur Leseprobe: *klick*






Inhalt: 

Nachdem Marie einen schweren Schicksalsschlag wegstecken musste, spielt es in ihrem Kopf verrückt. Sie hat Mordgedanken, sieht alles bildlich vor sich. Sie hat Angst, dass sie diese Gedanken wirklich vollbringen könnte. Doch Denken ist nicht tun. Als sie wieder ein normales Leben anfängt und glaubt alles wird gut, passierte etwas Schreckliches. Ein grausamer Mord, für den Marie verantwortlich gemacht wurde. Selbst Marie ist davon überzeugt, nachdem sie verurteilt und weggesperrt wurde. 
Mit ihrem Psychiater spricht sie über die Tage vor der Mordnacht und plötzlich tauchen Zweifel auf. 

Meine Meinung: 

Von Anfang an war ich gefangen in „Alles muss versteckt sein“. Es war sofort spannend die Gespräche zwischen Marie und ihren Psychiater miterleben zu dürfen. Ich spürte die ganze Zeit dieses Interesse erfahren zu müssen, was passiert ist. 

Durch die Gespräche lernen wir Marie näher kennengelernt. Man erfährt eigentlich so gut wie alles aus ihrem Leben. Was sie alles einstecken musste und wie ihre schreckliche Krankheit begonnen hat. Aber auch schöne Momente dürfen wir mit Marie teilen. Wir lernen den Ex-Mann von Marie kennen. Ihren neue Liebe und deren Geschwister. Alles, was vor dieser Mordnacht passiert ist. Denn jede Kleinigkeit wird von dem Psychiater durchleuchtet und als Leser nimmt man exklusiv an diesen Gesprächen teil. 

Ich konnte mich so gut in Marie hineinversetzen, wie schrecklich diese Gedanken sein müssen. Wiebke Lorenz nimmt hier kein Blatt vor den Mund und die Gedanken von Marie sind teilweise wirklich erschreckend und kommen sehr real rüber. Kein Wunder, das sie immer Angst hatte, diese Szenarien in die Wirklichkeit umzusetzen. 

Wir erfahren, dass Marie wegen Mord an ihrem Freund verurteilt und in einer Einrichtung eingesperrt wurde. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Alltag aus der Einrichtung gewünscht. Auch wenn wir natürlich ein wenig erfahren. Wir lernen auch andere Menschen kennen. Besonders interessant fand ich den Charakter von Hannah. Dieser ist mir wirklich extrem im Kopf geblieben. Da würde ich unglaublich gerne eine eigene Geschichte lesen. Denn Hannah hat eine gespaltene Persönlichkeit, in ihr leben mehr Personen, die sich nach vorne drängen. Also ebenfalls eine Krankheit, die interessant, spannend und fürchterlich ist. Hannah hat ihr eigenes Buch verdient. 

Selbstverständlich steht in „Alles muss versteckt sein“ Maries Krankheit im Vordergrund. Denn ohne diese Krankheit hätte Marie wohl ein völlig normales Leben führen können. Es ist erstaunlich, was die Psyche alles verursachen kann und ich denke noch oft an das Buch zurück. Es hat mich auf keinen Fall nach dem Lesen losgelassen. 

Was den Schluss angeht, habe ich zwar schon einiges erahnen können, doch getrübt wurde mein Lesevergnügen dadurch nicht. 

Fazit: 

Eine interessante und spannende Krankheit die Wiebke Lorenz in ihrem Thriller „Alles muss versteckt sein“ verwendet hat. Es ist mal etwas völlig anderes. Ich war von Anfang an gefangen und habe noch nach dem Lesen oft über Marie und ihr Leben nachdenken müssen. Eine Geschichte, die nicht so schnell in Vergessenheit gerät. 

 (Ich gebe dem Buch 4 von 5 Feen). 


Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Buch! Es gehört zu meinen Favoriten! Schön, dass es dir auch so gut gefallen hat! =) Liebe grüße Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch auch gelesen, fand es nur kurzzeitig etwas langatmig.

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Vanessa, tolle Rezi! Habe das Buch letztes Jahr gelesen und fand die Geschichte sehr gut und kann es nur empfehlen, lg Uwe.

    AntwortenLöschen
  4. Super Rezi! Ich hab das Buch ja schon ewig auf meiner Wunschliste, aber mit nach Hause ist es bis jetzt noch nie gekomme. Deine Rezi ist aber schon mal ein starker Grund warum es diesen Weg demnächst wirklich mal finden wird^^
    Ganz Liebe Grüße
    Jeanne
    Jeanne D'Arc Buchblog (jetzt auch auf Facebook) *hihi*

    AntwortenLöschen