Donnerstag, 23. August 2012

Blogtour zu Goldmarie auf Wolke 7


Inhalt des Buches: 
 Marie schwebt auf Wolke 7, als sie einen Job im Laden Traumzeit ergattert. Traumhaft ist vor allem auch der Ire Dylan, den sie dort kennen lernt. Dann geschehen plötzlich viele magische Dinge, die Marie sich nicht erklären kann. Die mysteriöse Nives spinnt ihre Schicksalsfäden und im Leben von Marie und ihrer Stiefschwester Lykke ist bald nichts mehr, wie es einmal war.


Als ich auf dem Blog "Meine kleine [Bücher] Welt" gesehen habe, dass eine Blogtour zu Goldmarie gestartet wird, musste ich unbedingt dabei sein. 

Ich habe mich für ein Interview mit der Illustratorin Frau Schneider entschieden, leider konnte uns Frau Schneider diese Fragen nicht beantworten. 

Der Arena-Verlag war aber so nett und hat sie uns beantwortet. 

 

Interview zum Thema Covergestaltung


Wie sieht der Arbeitsalltag eines Cover-Grafikers aus?

Der Arbeitsalltag spielt sich am Computer und im Gespräch mit Kollegen ab. Man recherchiert viel und ist intensiv in Kontakt mit Illustratoren und Bildagenturen. Man diskutiert, gleicht ab, entwirft, verwirft wieder, probiert verschiedene Farbkombinationen und Motive aus.

Muss man ein Buch gelesen haben, bevor die Coverentwicklung beginnt? 

Die Arbeit an einem Cover kann in unterschiedlichen Entwicklungsstadien eines Buches beginnen. In jedem Fall bespricht man sich immer intensiv mit den Kollegen aus dem Lektorat und dem Verleger.

Wie entstand das Cover zu Goldmarie?

Die Goldmarie musste natürlich von der Gestaltung in die Reihe der bisher erschienenen Märchen von Gabriella Engelmann passen. Die Wolke, auf der Marie schwebt, bot sich für eine bildliche Darstellung an, denn sie spiegelt einerseits den Titel wider und ist gleichzeitig ein Symbol aus der Geschichte. Die Sternchen in Gold mussten einfach sein.

Wie entstehen die Cover-Ideen?

Wenn man eine Geschichte kennenlernt, hat man meistens schon eine Idee im Kopf. Man findet im Gespräch oder beim Lesen relativ schnell heraus, welche Atmosphäre transportiert werden soll und welche Motive oder Figuren auf dem Cover zu sehen sein könnten.

Was ist das Schöne am Grafikerberuf?

Grafiker können kreativ arbeiten und  jede Arbeit ist ein Unikat.

Hat ein Covergestalter freie Hand bei der Gestaltung eines Covers?

Es werden immer mehrere Entwürfe angefertigt und anschließend diskutiert und ausgefeilt.



Ich hoffe ihr hattet Spaß mit dem leider kurzen Interview und habt einen guten Einblick bekommen!


Das sind die Daten zu unserer Blogtour:
24.08.12: Histore
25.08.12: AbidiBooks  
26.08.12: Lesetraum
28.08.12: Books a Week  
29.08.12: Buechertippzzz 
30.08.12: Musik in meinem Kopf 
31.08.12: Lebenswert   
01.09.12: Bücherchaos
02.09.12: Rozas Leselieblinge
03.09.12: Beauty & Books
04.09.12: Stories48
08.09.12 - 30.09.12: Meine kleine (Bücher)welt

-----------------------------------------------------------------------------

Es gibt sogar ein signiertes Buch von Goldmarie zu gewinnen und eine tolle Autogrammkarte von Gabriella Engelmann!
Alles Infos dazu gibt es hier: *klick*

------------------------------------------------------------------------------

           Hier alle Bücher unserer begehrten Märchenfee






Wenn ihr noch mehr über die Autorin erfahren möchtet, schaut doch mal auf die Homepage *klick* oder auf Facebook *klick*


!!!!Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß bei der Blogtour!!!! 

Kommentare:

  1. Spannend zu erfahren, wie so ein Cover entsteht. Was mich besonders bei dem Goldmarie Cover interessiert hat, was das für ein Gebäude auf dem Cover ist. Gibt es das tatsächlich hier in Hamburg? Oder ist das einfach nur ein Phantasie-Turm? Ansonsten gefällt mir das Cover unheimlich gut, besonders die funkelnden Sterne natürlich ;-)

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Beruf als Grafiker viel Spaß macht, besonders, weil die Arbeit ein greifbares (und wunderschönes) Ergebnis nach sich zieht.

    LG

    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      ich fand das auch total spannend. Der Beruf macht bestimmt total Spaß auch weil es immer wieder was "neues" zum Vorschein bringt! Allerdings würdde mir wohl die Kreativität fehlen ;)!
      Das mit dem Turm werde ich mal versuchen raus zu finden!

      Löschen
  2. Cover-Grafiker zu sein ist betimmt voll cool. Ich bin leidenschaftliche Hobbyfotografin und hab grad beim Lesen des Interviews immer größere Augen bekommen. Die Entwicklung von den ersten Eindrücken des Buches und den daraus entstehenden Ideen bis zum fertigen Cover ist bestimmt sehr spannend. Ohhhh, ich wäre gern mal bei sowas dabei :D

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde den Beruf des Cover-Grafikers toll. Und das Goldmarie-Cover trifft voll meinen Geschmack und passt hervorragend zu den anderen Bänden.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen