Freitag, 24. Februar 2017

[Rezension] Das Weihnachtsdorf von Petra Durst-Benning





Band 2 der Meierhofen-Reihe

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10:  3764505982
ISBN-13: 978-3764505981



In Maierhofen soll nach dem erfolgreichen Kräuter-der-Provinz-Festival ein eigener Weihnachtsmarkt stattfinden. Hier soll es nur selbstgemachte Produkte geben und liebevoll gestaltete Buden. Alle freuen sich schon darauf und jeder plant sein eigenes gemütliches Weihnachtsfest nach dieser Zeit. Doch am Ende ist alles anders als geplant. 




„Das Weihnachtsdorf“ von Petra Durst-Benning ist eine Kurzgeschichte und der zweite Teil der „Maierhofen-Reihe“ was ich leider erst beim Lesen bemerkt habe. Denn ich hatte mich schon gewundert, warum die Vorgeschichten der Charaktere nur so kurz angerissen worden sind, was hinterher natürlich klar war. Doch nachdem mir die Charaktere gleich ans Herz gewachsen sind, wollte ich auch nicht mehr aufhören zu lesen. Trotzdem empfehle ich jedem, mit dem ersten Teil „Kräuter der Provinz“ zu beginnen. 

Anfangs waren es für mich viele Personen und Namen, die ich mir merken musste und da es immer zu einer anderen Sichtweise wechselt, musste ich wirklich aufpassen. Doch nach und nach habe ich mich eingefunden. Wer den ersten Teil kennt, ist auch schon mit den Personen vertraut, was natürlich alles vereinfacht. 

Maierhofen ist ein Dorf, wo Zusammenhalt fester Bestandteil ist. Das hat mir sehr gut gefallen. Alle kennen und Helfen sich untereinander. Die Atmosphäre ist sehr liebevoll und weihnachtlich.
Die Charaktere sind ganz zauberhaft und man bewundert ihre Art und ihren Optimismus. Jeder hat so seine Alltagsprobleme, mit denen er fertig werden muss. Gestandene Frauen, die zusammen unschlagbar sind. So schnell lässt sich keine unterkriegen, und wenn es doch mal schwer wird, sind sie nicht allein. 

Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen. Man ist mittendrin und hat das liebevoll gestaltete Dorf mit ihren Bewohnern direkt vor Augen. Das liegt natürlich an den wunderbaren bildlichen Schreibstil, den die Autorin Petra Durst-Benning hier zu Papier bringt.
Der weihnachtliche Touch sorgt für eine friedliche Stimmung und es ist das perfekte Buch für die Vorweihnachtszeit. 

Am Ende des Buches bekommt man noch einige Rezepte und Dekotipps der Bewohner von Maierhofen ans Herz gelegt. Eine sehr schöne Idee. 



Petra Durst-Benning konnte mich mit ihrer Kurgeschichte „Das Weihnachtsdorf“ und ihre liebevoll gestalteten Charaktere für sich gewinnen. Man fühlt sich wohl in dieser Geschichte und vermisst die Personen am Ende des Buches. 


  
(Ich gebe dem Buch 5 von 5 Feen)

Kommentare:

  1. Hallöchen liebste Vanessa, <3

    Petra Durst-Bennig war auf der LitLove und hat da von ihrem "Weihnachtsdorf" und davon, dass die Kurzgeschichte sozusagen als Zwischenhappen also als kleine Fortsetzung zwischen den Romanen gedacht war, erzählt.

    Schön, dass dich die Geschichte trotzdem so überzeugen konnte, auch wenn du Kräuter der Provinz" noch nicht gelesen hast. Ich kenne kein Buch der Autorin, fand es aber richtig nett, wie sie von ihren Büchern berichtet hat.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ally,

      danke dir für die Info. Das ist schön zu wissen. Eine nette idee der Autorin ihre Leser nicht so lange warten zu lassen und noch eine Kurzgeschichte geschrieben hat.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  2. Hallo Vanessa

    Ich habe über das Buch auch schon einige negative Bewertungen gelesen. Schön, dass es dir gefallen hat.
    Ich sehe, du liest gerade Good Dreams. Auf deine Meinung bin ich sehr gespannt. Mich interessiert das Buch sehr.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      also wenn es ein eigenständiges Buch gewesen wäre und keine Kurzgeschichte zwischen den beiden Teilen, dann hätte ich wohl auch einiges zu beanstanden gehabt. Aber so war es wirklich toll und die Charaktere ganz reizend.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  3. Liebe Vanessa,
    ich habe von der Reihe schön gelesen. In Anbetracht meines extremen SuBs und ich so vieles machen möchte, was gerade nicht mit Lesen zu tun hat, muss man manchmal auch Prioritäten setzen ☺ Aber wer weiß, man soll nie nie sagen.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanne,

      dein Kommentar musste ich erst mal freigeben. Kann dir auch nicht sagen warum:-(. Aber jetzt ist er da *freu*. Oh ja, der SuB braucht eigentlich keine weiteren Bücher aber irgendwie werden es trotzdem von ganz alleine immer mehr :-D.

      Vielleicht irgendwann mal, aber dann lieber mit dem ersten Teil anfangen.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  4. Liebe Vanessa,
    ich weiß gar nicht, ob mein erster Kommentar veröffentlicht wurde. Irgendwie hapert es heute mit mir und den Kommentaren?
    LG HANNE

    AntwortenLöschen