Donnerstag, 25. Juni 2020

[Rezension] Nur in dich verliebt von Paige Toon


Bildquelle: Fischer Verlag





Taschenbuch
Seiten: 432
Verlag: Fischer 
Übersetzt von: Stefanie Schäfer
ISBN-13: 978-3-596-70218-3



(Werbung da Rezensiosnexemplar)

Phoebe, Eliza und Rose sind Drillinge. Als Jugendliche haben sie sich alle in den Nachbarsjungen Angus verliebt.
15 Jahre später ist Phoebe mit ihm verlobt.
Rose trennt sich von ihrer Affäre und zieht wieder von London zurück und Eliza versucht weiterhin eine Karriere als Sängerin. Sie versucht ihre wahre Liebe zu vergessen, bis er plötzlich wieder vor ihr steht.




"Nur in dich verliebt" ist nicht mein erster Paige Toon Roman. Doch leider ist dies auch der bisher schwächste der Autorin.

Die Drillinge Phoebe, Eliza und Rose sehen zwar genau gleich aus, doch ihre Charakterzüge sind komplett verschieden. Phoebe ist diejenige, die alle lieben und man kann ihr keinen Wunsch abschlagen. Rose ist eher die verträumte und Eliza oft zurückgezogen. Die Drillinge mochte ich wirklich gerne, genauso wie Angus der Star des Buches. Denn alle drei waren in ihn verliebt. Jetzt ist es Phoebes verlobter.

Wir lernen alle drei einzeln kennen. Denn das Buch ist abwechselnd aus den Sichten der Schwestern geschrieben. Sowas mag ich immer sehr gerne. Dadurch fühlt man sich jeder vertrauter. Das Leben der drei wird eingehend durchleuchtet. Doch leider plätscherte die Geschichte nur so vor sich hin. Mich konnte sie nicht mitreißen. Die Gefühle kamen bei mir leider nicht an. Das bin ich gar nicht von Paige Toon gewohnt. Normalerweise verliere ich mich in ihren Geschichten. Sie braucht nicht viele detaillierte Beschreibungen um mich zu überzeugen. Hier jedoch war alles ganz anders. Manchmal war ich von den ganzen Schwärmereien etwas genervt.

Erst als eine sehr dramatische Wendung kommt, kam ein wenig mehr Verständnis bei mir auf. Doch auch dieser Teil Flaute leider schnell ab. Das Buch liest sich flüssig und ich habe es auch schnell beendet, doch leider fühlte ich mit den Protagonisten nicht so mit, wie erhofft. Es gab keine besonderen Erlebnisse in den Leben der jungen Frauen. Man teilt einfach ihren Alltag, mit allen Sorgen, Ereignissen, traurigen Momenten, Hoffnungen. Was auf einer Seite schön zu lesen war aber auf der anderen Seite auch ein wenig langweilig. Leider konnte ich mich nicht richtig hineinfühlen, wie es sein sollte. Was ich sehr schade fand.

Das Ende hat mich zufrieden zurückgelassen und insgesamt ist es eine nette Geschichte.





"Nur in dich verliebt" konnte bei mir leider nicht so punkten wie die anderen Bücher von Paige Toon. Leider kam bei mir das Gefühl nicht an und die Geschichte plätscherte oft einfach vor sich hin. Eine nette Geschichte für zwischendurch.


(Ich vergebe 2,5 von 5 Feen)

Keine Kommentare:

Kommentar posten