Freitag, 17. Juli 2020

[Rezension] Postscript - Was ich dir noch sagen möchte von Cecelia Ahern

Bildquelle: FISCHER Krüger







Gebundene Ausgabe
Seiten: 432
Übersetzt von: Christine Strüh
Verlag: FISCHER Krüger
ISBN-13: 978-3-8105-3067-7



(Werbung da Rezensiosnexemplar)


Als Holly beim Podcast ihrer Schwester von den geheimen Briefen ihres verstorbenen Mannes berichtet, wird sie von einer Kundin angesprochen. Sie möchte ihr bitte helfen, auch Briefe für ihre Hinterbliebenen zu verfassen. Holly ist hin- und hergerissen, vor allem als sie erfährt, dass diese Frau den Club „P.S. Ich liebe dich“ gegründet hat und kurz danach verstirbt. Aber dieser Club hat noch andere Mitglieder...




P.S. Ich liebe dich ist mein absolutes Lieblingsbuch, daher musste ich auch unbedingt den Nachfolger lesen.


An einiges konnte ich mich zwar nicht mehr genau erinnern, trotzdem ist die Geschichte im groben im Gedächtnis geblieben. So wusste ich, dass der neue Freund von Holly, Gabriel nicht der ist, mit dem sie im ersten Band zuletzt Kaffee getrunken hat. sehr gespannt war ich, wie Hollys Leben weitergegangen ist, daher habe ich mich auf ein Wiedersehen gefreut.

Holly hat ihr Leben fest im Griff. Zwar spielt Gary noch eine Rolle darin, aber vermehrt im Hintergrund. Durch diesen Club wird die Vergangenheit wieder aufgewirbelt. Die Familie, Freunde und auch Hollys neuer Freund Gabriel, haben gemischte Gefühle, ob sie den Menschen helfen soll oder nicht. Schließlich soll sie ihnen bei ihren letzten Briefen beistehen.

Doch Holly möchte nach anfänglicher Skepsis den Menschen helfen. Persönlich fand ich das sehr schade, denn dadurch steigert sie sich sehr in die Briefe rein, die ihr Gary hinterlassen hat. Sie hinterfragt einiges, was nicht immer positiv behaftet ist. Aber sie hat auch wieder die schönen Erinnerungen im Kopf. Diese dürfen wir als Leser natürlich nochmal miterleben. Das hat mir gut gefallen.

Die einzelnen Personen des Clubs lernen wir kennen. Doch so richtig ist der Funke bei mir nicht übergesprungen. Einzig das Leben von Ginika hat mich sehr berührt und mitgenommen.
Die Beziehung zwischen Gabriel und Holly hat mich überhaupt nicht eingenommen. Anfangs wirkt die Beziehung gefestigt, dann bröckelt alles viel zu schnell, was unpassend war. Schließlich wollten sie zusammenziehen und das nach reichlicher Überlegung.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Obwohl Jahre zwischen den Büchern liegen, erkennt man doch die Schreibe von Cecelia Ahern wieder. Obwohl man merkt, das diese gereift ist.




"Postscript - Was ich dir noch sagen möchte" von Cecelia Ahern ist eine schöne Geschichte, allerdings nicht, wie ich es mir vorgestellt habe. Zwar fand ich die Idee gut, jedoch hat mir ein bisschen was gefehlt.


(Ich vergebe 3 von 5 Feen)

Keine Kommentare:

Kommentar posten