Donnerstag, 11. Februar 2021

[Rezension] Eine wilde Symphonie von Dan Brown







Hardcover
Seiten: 48

Verlag: Boje
Illustrationen:  Susan Batori
Übersetzung:  Uwe-Michael Gutzschhahn
Alter: ab 4 Jahren
ISBN-13: 978-3-414-82588-9


(Werbung da Rezensiosnexemplar)



Maestro Maus schwingt den Taktstock und stellt seine musikalischen Freunde vor.
Sie erzählen ein Geheimnis und auf jeder Seite steckt eine geheime Botschaft.


 
Eine wilde Symphonie von Dan Brown hat mich sehr beeindruckt. Denn es steckt so viel Schönes in diesem Buch.

In dem Buch werden verschiedene Tiere vorgestellt und dazu gibt es einen gereimten Text, der sich manchmal etwas holprig lesen lässt. Dazu gibt es dann immer noch eine kleine Lebensweisheit von Maestro Maus, was ich sehr schön integriert fand. Zum Buch kann man eine App Laden, die dann zusätzlich Musik, die vom Auto selber komponiert wurde, abspielt. Entweder manuell oder man lässt die Kamera über die jeweilige Seite gleiten und das richtige Tier wird abgespielt.

Es geht also um Tiere und um Instrumente in diesem Buch. Vorne ist eine Doppelseite wo alle Instrumente beschriftet sind. Auf den Seiten befinden sich einzelne Buchstaben die ein Instrument ergeben. Man lernt also nicht nur Tiere kennen, man soll auch die Buchstaben zusammensetzen, die auf den Seiten verteilt, sind um herauszufinden welches Instrument gespielt wird. Hier fand ich es manchmal ein wenig schwer die Buchstaben zu finden. Aber wer es nicht schafft, nicht schlimm. Auf der letzten Seite haben die Tiere das Instrument in der Hand.

Die Illustrationen von Susan Batori sind passend zum Text. Die Tiere sind groß gezeichnet, die Seiten voll illustriert und alles ist sehr hübsch anzusehen.


 
Eine wilde Symphonie von Dan Brown ist mal ein etwas anderes Buch. Tiere, Musik, die der Autor selber komponiert hat und dazu noch Rätsel, einfach wundervoll.


(Ich vergebe 5 von 5 Feen)

Keine Kommentare:

Kommentar posten