Mittwoch, 22. September 2021

[Rezension] Vielleicht jetzt von Carolin Wahl








Bildquelle: Loewe Verlag

 
Klappenbroschur
Band: 1/3
Seiten: 448

Verlag: Loewe Intense
Autorin: Carolin Wahl
Alter: ab 16 Jahren
ISBN-13: 978-3743210950


(Werbung da Rezensionsexemplar)



Gabriella will ihren Vater kennenlernen. Dafür hat sie ein Praktikum in seiner Catering Firma angenommen. Es geht von Brasilien nach Deutschland. Fast hätte sie ihren Flug verpasst und jetzt sitzt sie auch noch neben einen Typen, der zwar unverschämt gut aussieht aber total miese Laune hat.
Später stellt sich heraus, dass er ihr Ausbilder in der Catering Firma ist...


 
„Vielleicht jetzt“ fängt vielversprechend an, flaut dann etwas ab um am Ende wieder ein wenig mehr Schwung zu bekommen.

Sehr interessant fand ich das Thema, das die Brasilianerin Gabriella ihren leiblichen Vater in Deutschland kennenlernen will. Sie hat Glück gehabt und ein Praktikumsplatz in seiner Cateringfirma bekommen. Sie will ihn erst mal aus der Ferne kennenlernen. Im Flugzeug nach Deutschland lernt sie Anton kennen. Hier fand ich den Schlagabtausch sehr gelungen und auch insgesamt sind die Charaktere in „Vielleicht jetzt“ gut gezeichnet.

Der gutaussehende aber mies gelaunte Anton aus dem Flieger stellt sich später in München als ihr Ausbilder heraus. Die Spannung, die immer wieder aufkeimt, ist spürbar. Der Schlagabtausch hat mir ebenfalls zugesagt. Jedoch gibt es leider viel zu wenige Anton und Gabriella Momente. Irgendwie überwiegt das Mädels-WG Leben, in der Gabriella eingezogen ist, die Geschichte. Was natürlich sehr schön zu lesen ist, aber dennoch habe ich bei New Adult was anderes erwartet. Für meinen Geschmack ist Anton viel zu selten in Gabriellas Nähe, es dauert bis sie wirklich zueinander finden. Genauso ist es mit dem Kennenlernen ihres Vaters. Dafür wird die Arbeit in der Catering Firma sehr gut rübergebracht, der Teil hat mir sehr gefallen.

Wenn Gabriella und Anton sich nähern, werden die Gefühle sehr schön beschrieben und einfühlsam dargestellt. Doch so richtig ist der Funke bei mir nicht übergesprungen. Das Knistern und Mitfiebern fehlte mir dann doch ein wenig. Dennoch habe ich die Geschichte gerne gelesen und ich bin gespannt wie es mit den anderen beiden Mädels aus der WG weitergeht. Diese haben zwar auch schon eine große Rolle eingenommen, jedoch möchte ich wissen, was hier noch geboten wird.

Gegen Ende wurde dann alles ganz schnell aufgelöst und hier hätten ein paar Seiten mehr gutgetan.

„Vielleicht jetzt“ ist ein New Adult Roman, den man schnell liest, jedoch gab es für meinen Geschmack zu wenig knisternde Momente, dafür etwas zu viel Mädels-WG-Leben. Trotzdem werde ich die Reihe weiterverfolgen.

(Ich vergebe 3 von 5 Feen)

Freitag, 17. September 2021

[Rezension] Du schaffst das ganz bestimmt, mein Schatz von Sandra Grimm und Ola Strobel








Bildquelle: Penguin Junior Verlag


Pappbilderbuch
Seiten: 18

Verlag: Penguin Junior
Illustrationen: Olga Strobel
Autorin: Sandra Grimm
Alter: ab 2 Jahren
ISBN-13: 978-3328300410


(Werbung da Rezensionsexemplar)



Egal ob Türme bauen oder balancieren. Einiges schafft man schon ganz gut allein, anderes braucht noch ein wenig Übung. Einfach nochmal ausprobieren und versuchen und dann klappt es ganz bestimmt. Ein Starkmacher-Buch!


 
„Du schaffst das ganz bestimmt, mein Schatz“ ist ein zauberhaftes kleines Pappbilderbuch, das das Selbstbewusstsein stärken soll. Ganz liebevoll wird hier mit gereimten Texten dafür gesorgt, dass das Kind sich gut fühlt. Es wird ermutigt nicht gleich aufzugeben. Dass es etwas nochmal ausprobieren soll, wenn es nicht gleich klappt. Dranbleiben zahlt sich aus.

In diesem Buch werden gleich mehrere Gefühle aufgezeigt, von Stolz oder Wut, weil etwas nicht sofort klappt, aber auch das traurig sein. Diese Gefühle sind ganz normal und mit Zuspruch wird es wieder in Freude und Zuversicht umgewandelt. Die kurzen Sätze drücken genau das aus, was das Kind in diesem Augenblick braucht, um es zu stärken. Denn jedem kann so eine Situation widerfahren, jeder benötigt mal Hilfe oder Zuspruch eines anderen. Jeder muss sich ausprobieren um zu wissen, dass etwas klappt.

Ganz normale Alltagssituationen, die jedes Kind kennt, wurden hier sehr schön in Szene gesetzt. Die Illustrationen sind liebevoll und in den Gesichtern spiegeln sich die Gefühle wunderbar wider.

Es ist ein fröhliches und ausdrucksstarkes Buch, was den Titel „Starkmacher-Buch“ auf jeden Fall verdient.


Ein wundervolles kleines Pappbilderbuch das keinesfalls im Kinderzimmer fehlen sollte. Negative Gefühle werden in positive umgewandelt und stärken das Selbstbewusstsein.

(Ich vergebe 5 von 5 Feen)

Sonntag, 12. September 2021

[Rezension] Like Gravity von Julie Johnson








Bildquelle: Lyx Verlag


Broschierte Ausgabe
Seiten: 448

Verlag: Lyx
Übersetzung: Anika Klüver
Autorin: Julie Johnson
Alter: ab 16 Jahren
ISBN-13: 9783736315457


(Werbung da Rezensionsexemplar)



Brooklyn hat einen Schutzwall um sich aufgebaut. Denn als sechsjährige musste sie den Mord an ihrer Mutter mitansehen. Seitdem kann und will sie sich nicht binden. Als plötzlich Finn auftaucht, der sie wie ein Buch lesen kann, bröckelt alles so langsam. Doch kann sie sich öffnen?


 
„Like Gravity“ ist ein schöner New Adult Roman, der alles mit sich bringt, was man erwartet und noch ein wenig mehr.

Die Charaktere sind individuell gezeichnet. Brooklyn ist sehr verschlossen, nachdem sie als kleines Mädchen mitansehen musste, wie ihre Mutter ermordet wurde. Bindungen kann sie seitdem nicht eingehen, zu groß ist die Angst wieder jemand geliebtes zu verlieren. Dies hat die Autorin sehr gut rübergebracht und umso mehr mochte ich die Entwicklung von Brooklyn im Laufe der Geschichte. Durch ihre Albträume hat man immer einen kleinen Einblick aus der Vergangenheit. Da hätte ich mir sogar noch ein wenig mehr von gewünscht.
Besonders toll ist übrigens ihre Freundin Lexi, die eine Erwähnung wert ist. Ein tolle Persönlichkeit die man einfach mögen, muss.

Finn ist der gutaussehende Mädchenschwarm aus einer Band. Was wäre ein New Adult Roman ohne heißen Typen? Finn ist der perfekte Kandidat dafür. Er war mir manchmal zu perfekt und zu fürsorglich. Da hat mir das Bad Boy Image ein wenig gefehlt. Er hat genauso wie Brooklyn eine schwierige Kindheit hinter sich und natürlich ein Geheimnis. Doch leider bleibt er ein wenig blass. Daher hätte ich sehr gerne ein paar Kapitel aus Finns Sicht gelesen.

Die Anziehung zwischen Finn und Brooklyn hat Julie Johnson mit sehr viel Gefühl rübergebracht. Das Prickeln, die Zuneigung und das Verlangen waren spürbar. Genauso mochte ich den Schlagabtausch zwischen den beiden. Denn Brooklyn macht es Finn nicht gerade einfach. Man liest diese Szenen gerne und mit einem Schmunzeln.

In diesem New Adult Roman gibt es auch einen spannenden Teil, denn Brooklyn wird beobachtet. Hier war leider sehr schnell klar, wer dahinter steckt und leider gab es einige kleine Ungereimtheiten, dennoch wurde der Teil gut in die Geschichte eingebaut. Der Schluss ist Actionreich was auch eher untypisch für New Adult ist. Dennoch hat es mir zugesagt.

„Like Gravity“ ist ein New Adult Roman, den ich sehr gerne gelesen habe. Trotz kleiner Ungereimtheiten hatte ich Freude die intensive Geschichte von Brooklyn und Finn zu verfolgen.


(Ich vergebe 4 von 5 Feen)

Freitag, 10. September 2021

[Rezension] Wir haben doch keine Angst im Dunkeln! Von Fréderic Bertrand








Bildquelle: Loewe Verlag



Bilderbuch mit Klappen
Seiten: 16

Verlag: Loewe
Illustrationen: Fréderic Bertrand
Alter: ab 3 Jahren
ISBN-13: 978-3-7855-8874-1


(Werbung da Rezensionsexemplar)




Man hört im Haus ein Geräusch und die Kinder befürchten es ist ein Monster. Mit der Taschenlampe bewaffnet machen sie sich auf die Suche und stellen fest, im Dunkeln sieht vieles ganz anders aus.
Doch wo kommt das Geräusch nur her?

 
In „Wir haben doch keine Angst im Dunkeln“ wird sehr schön aufgezeigt, dass im Dunkeln manchmal Dinge viel gruseliger aussehen als im Lichtschein.

Die beiden Geschwister liegen im Bett und hören ein komisches Geräusch. Dem wollen sie mutig wie sie sind, auf die Spur gehen. Bewaffnet mit einer Taschenlampe schleichen sie durch das Haus.

Anfangs ist alles dunkel und düster auf den Seiten und diese Stimmung kommt sehr schön zur Geltung. Die Monster sehen furchterregend aus. Wenn dann die große Klappe geöffnet wird, und der helle Schein der Taschenlampe den Raum erhellen lässt (also die Seite), ist schnell klar, die Monster sind gar keine Monster, sondern zum Glück nur normale Alltagsgegenstände wie z.B. der Staubsauger. Die Zwei starten im Kinderzimmer und schleichen gemeinsam durch das Haus. Sehr sympathisch empfand ich es, das überall unheimlich viel rumliegt und nicht alles auf Hochglanz aufgeräumt ist.

Es ist witzig zu sehen, welche Gegenstände in Wirklichkeit die Monster sind, die im Dunkeln noch ganz gruselig wirken. Die großen Klappen sind wunderbar im Buch integriert und dadurch das sehr viel im Haus rumliegt, gibt es einiges zu entdecken. Es gibt nur kurze Sätze im Buch dadurch konzentriert man sich auf das wesentliche.
Wer am Ende die Geräusche von sich gibt, verrate ich jetzt nicht. Die beiden sind auf jeden Fall sehr mutig obwohl sie sich ein wenig fürchten.

„Wir haben doch keine Angst im Dunkeln“ zeigt sehr schön das im Dunkeln vieles gruseliger aussieht. Durch die großen Klappen wird der Effekt von Dunkel zu Hell richtig gut dargestellt.


(Ich vergebe 4 von 5 Feen)

Mittwoch, 8. September 2021

[Rezension] Überraschungsparty für den Tiger von Sandra Grimm und Iris Blanck








Bildquelle: Penguin Junior Verlag



Gebundene Ausgabe
Seiten: 12

Verlag: Penguin Junior
Autorin: Sandra Grimm
Illustrationen: Iris Blanck
Alter: ab 2 Jahren
ISBN-13: 978-3328300441


(Werbung da Rezensionsexemplar)



Elli Elefant und Ada Affe planen eine Übernachtungsparty im Garten. Jedoch hat Tiger Tiggo Angst im Dunkeln. Hoffentlich wird er seine Meinung ändern, wenn er die vielen funkelnden Lichter sieht...


  
„Überraschungsparty für den Tiger“ ist ein Kinderbuch ab 2 Jahren mit drei integrierten LED-Lämpchen. Diese müssen erst unten rechts mit einem Druckknopf angemacht werden. Das Kind wird im Buch aufgefordert die Lampen auszupusten. Leider ist dieser Teil sehr erschwert. Selbst ich als Erwachsene muss ganz schön pusten, damit die Lichter ausgehen. Das finde ich sehr schade. Was wiederum sehr schön ist, das diese Lämpchen leicht flackern und toll in die Geschichte eingebaut sind.

Die Geschichte an sich ist recht niedlich. Es soll eine Übernachtungsparty werden. Doch Tiger Tiggo hat Angst im Dunkeln und sagt das auch zu Anfang. Heimlich kommen immer mehr Tiere dazu und Sorgen für Lichter in Form von Laternen, Leuchtsterne, Kerzenschiffchen und am Ende Kerzen auf einer Torte. Die Lichter müssen ausgepustet werden, weil immer befürchtet wird Tiger Tiggo kommt aus dem Haus. Er soll nicht mitbekommen, was die anderen organisieren.

Durch den Buchtitel habe ich etwas ganz anderes erwartet. Eigentlich bin ich davon ausgegangen das der Tiger Geburtstag hat. Der Buchtitel heißt "Überraschungsparty für den Tiger", zu Anfang wird allerdings eine "Übernachtungsparty" geplant, was der Tiger auch weiß. Auf der letzten Seite kommt ein Papagei mit einem Geschenk, daher bin ich immer noch unsicher. Es ist schön, wie die Freunde sich Mühe geben damit Tiger Tiggo keine Angst hat und ihn somit ermutigen, doch noch teilzunehmen.
 
Am Ende freut sich der Tiger sehr über die Überraschung. 


„Überraschungsparty für den Tiger“ ist eine recht niedliche Geschichte. Jedoch ist es schwer die Lichter auszupusten und insgesamt hatte ich ein wenig zu bemängeln. Dennoch ist es ein fröhliches Buch mit niedlichen Illustrationen.


(Ich vergebe 3 von 5 Feen)

Dienstag, 7. September 2021

[Rezension] Love Show - Ist deine Liebe echt? von Britta Sabbag








Bildquelle: Fischer Verlag


Hardcover
Autor: Britta Sabbag
Seiten: 352
Verlag: FISCHER Jugendbuch
Alter: ab 14 Jahre
ISBN-13: 978-3-8414-4034-1


(Werbung da Rezensionsexemplar)


 
Die siebzehnjährige Ray ist der größte Reality-TV-Star ohne es überhaupt zu wissen. Sie liebt ihr zu Hause, die Insel vor der Küste Neuseelands.
Hier verändert sich nichts und sie fühlt sich wohl. Doch als sie nicht so verhält, wie die Macher der Show es wollen, wird ein junger Mann eingeschleust, in den sich Ray verlieben soll. Doch was passiert dann?




"Love Show - Ist deine Liebe echt?" von Britta Sabbag klang vom Klappentext sehr erfrischend. Doch leider muss ich gestehen, dass mir ein wenig gefehlt hat.

Wir lernen Ray und die Insel, auf der sie lebt, kennen. Zusammen mit Noah den sie seit Kindheitstagen kennt. Aber auch die anderen Inselbewohner oder soll man eher sagen Schauspieler lernt man kennen.
Alle wissen von der Reality-TV-Show bis auf Ray und Noah.

Die Insel wird sehr schön beschrieben und ich konnte verstehen das Ray sich dort wohlfühlt. Ebenfalls die Idee mit der Reality-TV-Show fand ich mega. Doch leider hat es bis zur Mitte des Buches gedauert, bis wirklich was passiert ist. Vorher zog sich alles ein wenig in die Länge.
Noah der Gefühle für Ray hat. Doch als sie diese nicht erwidert, wie der Showmaster Mr. X es erwartet hat, wird ein Crewmitglied mit ins Rennen geschickt. Er schafft es, das Ray sich in ihn verliebt.
Dieses Gefühl von Verliebtsein war zwar ganz schön, aber kam bei mir nicht richtig an. Ebenfalls hat mir die Rebellion gefehlt, als sie erfahren haben, das alles nur eine Show ist. Es wurde einfach so hingenommen. Leider kam keine wirkliche Spannung auf. die kurzen Seiten über den Macher der Show der im Hintergrund die ganze Zeit die Fäden zieht, war sehr interessant. Auf diesen Teil habe ich mich immer gefreut.

Der Schreibstil ist flüssig und man kommt schnell voran. Ab der Hälfte hat mich die Geschichte auch gepackt, obwohl ich auch hier ein klein wenig mehr Action erwartet habe. Trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie alles endet.

Wie es zu solch einer TV-Show kam, war sehr aufschlussreich und hat mir zugesagt. Das Ende hat mich so weit zufriedenstellend zurückgelassen.


Die Idee der Reality-TV-Show fand ich sehr erfrischend. Leider war die Umsetzung nicht ganz so gut wie erhofft. Trotzdem hat mich die Geschichte unterhalten können.


(Ich vergebe 3 von 5 Feen)

Freitag, 3. September 2021

[Rezension] Der Wunschkäfer – Wenn Träume in Erfüllung gehen von Klaus Baumgart








Bildquelle: 360 Grad Verlag


Bilderbuch
Seiten: 32

Verlag: 360 Grad
Illustrationen: Klaus Baumgart
Alter: ab 4 Jahren
ISBN-13: 978-3961855322


(Werbung da Rezensionsexemplar)



Lukas ist mit seiner Mutter in eine neue Wohnung gezogen. Noch hat er keine Freunde aber ganz mutig geht er auf den gegenüberliegenden Spielplatz und entdeckt dort einen besonderen Käfer, der ihm bei seinem Wunsch hilft.



„Der Wunschkäfer – Wenn Träume in Erfüllung gehen“ ist ein schönes Kinderbuch, das die Fantasie anregt und aufzeigt, das man ganz schnell neue Freunde finden kann.

Das Bilderbuch was für Kinder ab 4 Jahren gedacht ist, hat schöne große Illustrationen. Die Seiten sind teilweise voll illustriert und ich finde wie die Kinder gezeichnet sind, sehr passend. Genauso finde ich es toll, wie unterschiedlich die Kinder sind.

Lukas ist ganz mutig und traut sich alleine auf den Spielplatz, den man aus seinem Zimmer sehen kann. Denn Freunde hat er seit dem Umzug bisher keine. Anfangs steht er noch ein wenig teilnahmslos da, bis er einen glänzenden Käfer entdeckt. Nachdem er sagt, es sei ein Wunschkäfer, sind die Kinder neugierig und haben Wunschideen. So kommen alle schnell in Kontakt und sitzen am Ende zusammen und spielen gemeinsam. Die Idee mit dem Käfer der auf jeder Seite zu finden ist und besonders glänzt, ist eine wunderschöne Idee und natürlich ein kleiner Blickfang.
Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.


Der im Buch glänzende Wunschkäfer ist etwas ganz besonderes und durch diesen bekommt Lukas im Bilderbuch seinen größten Wunsch, neue Freunde zu finden, erfüllt. Eine sehr süße Geschichte über mutig sein und Freundschaften schließen.

(Ich vergebe 5 von 5 Feen)